(Glostrup) – Die angekündigten Änderungen in der Weihnachtstradition der Dänen sind auf die hohe Infektionsrate in Dänemark zurückzuführen. Statsministerin Mette Frederiksen (Socaldemokraterne) sagt, dass sich die Dänen auf ein etwas anderes Weihnachtsfest in diesem Jahr vorbereiten müssen.

Statsministerin Mette Frederiksen

Dieses sagte die Statsministerin im Glostrup Parkhotel, wo sie am Freitag eine Reihe von Bürgern traf, die während der Coronapandemie ihre Arbeit verloren haben. „Bereits jetzt müssen sich alle einig sein, dass wir nicht wie gewöhnlich Weihnachten feiern werden“, sagte Mette Frederiksen und erläuterte: „Wir können uns mit weniger Menschen treffen, wir können nicht wie gewöhnlich um den Weihnachtsbaum tanzen, und wir müssen uns nicht zuletzt um unsere älteren und verletzlichen Menschen kümmern.“

Der Grund für die angekündigten Änderungen in der Weihnachtstradition der Dänen liegt in der hohen Infektionsrate in Dänemark. Gleichzeitig ruft Jens Lundgren, Professor an der Abteilung für Infektionskrankheiten am Rigshospitalet und der Universität København, die Dänen auf, auch zu Hause privat Schutzmasken zu verwenden.

Der Appell des Professors kommt nach der zunehmenden Ausbreitung von Infektionen in den letzten Tagen, die insbesondere in der Metropolregion stattgefunden hat, sowie nach privaten Versammlungen, die zur Ausbreitung des Coronavirus unter den Teilnehmern geführt haben. „Wenn es im öffentlichen Raum funktioniert, ist es im privaten Raum genauso gut und sinnvoll“, sagt Jens Lundgren.

von

Günter Schwarz – 04.12.2020

Fotos: Archivbilder