(BAB 7) – Am Samstagvormittag, um 10.57 Uhr, teilten Anrufer der Polizei mit, dass sich auf der Autobahn7 in Fahrtrichtung Süden mehrere Fahrzeuge ein Wettrennen liefern würden.

Bei den Fahrzeugen handelte es sich um einen orangefarbenen Seat Cupra sowie um einen schwarzen Mini, beide mit französischen Kennzeichen. Dazu gesellte sich ein weißer VW Golf GTI mit einer deutschen Zulassung. Der Polizei gelang es, die drei beteiligten PKW zu stoppen und zu kontrollieren.

Die Franzosen seien mit dem Seat Cupra nach Deutschland gekommen, um dort den Mini zu kaufen. Anschließend wurden beide PKW auf ihre Fahreigenschaften hin getestet. Nach derzeitigem Kenntnisstand schloss sich der Fahrer des VW Golf GTI den anderen beiden Fahrern an.

Auf der Strecke vom Autobahnkreuz Rendsburg bis zum Parkplatz Bimöhlen überholten die drei verbotswidrig andere Verkehrsteilnehmer rechts und teilweise auch über den Standstreifen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden alle drei Führerscheine beschlagnahmt und eingezogen.

Gegen die Beteiligten, im Alter zwischen 21 und 33 Jahren, wurde ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr eingeleitet.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Neumünster vom 06.12.2020 um 12:02 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 06.12.2020

Foto: Archivbild