(Kiel) – In der Nacht von Sonntag auf den heutigen Montag nahmen Beamte des 3. Polizeireviers einen 32-Jährigen vorläufig fest, der im Verdacht steht einen versuchten Einbruch in ein Wohnhaus und einen Diebstahl aus einem PKW begangen zu haben.

Gegen 04:30 Uhr meldeten Anwohner aus dem Krummbogen der Einsatzleitstelle, dass soeben eine männliche Person versucht habe, in ihr Einfamilienhaus einzubrechen. Der Mann habe eine Hand durch das auf Kipp stehende Schlafzimmerfenster durchgesteckt, zudem sei ein Knall zu hören gewesen. Vater und Sohn nahmen fußläufig die Verfolgung des flüchtigen Täters auf und konnten den Mitarbeitern der Einsatzleitstelle ihren Standort mitteilen.

In Tatortnähe nahm eine Streifenwagenbesatzung den 32-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest. Dieser führte in einem Rucksack mögliches Tatwerkzeug sowie Diebesgut mit sich. Die Polizeibeamten stellten die Gegenstände sicher. Das Diebesgut könnte aus einem unverschlossenen PKW stammen, er in der Nähe des Wohnhauses abgestellt war.

Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 07.12.2020 um 12:39 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 07.12.2020

Foto: Archivbild