Ab vergangenen Sonntag werden Einreisende aus ganz Dänemark – außer Grenzpendlern – bei der Einreise nach Deutschland unter Quarantäne gestellt.

Am Freitagabend gab das dänische Generalkonsulat in Flensburg auf Facebook bekannt, dass die neuen deutschen Quarantäneregeln den Tagestourismus über die Grenze beenden. Dieser Satz wurde nun aus der Bekanntmachung gestrichen, während der Bürgerdienst des Außenministeriums mit den Behörden in Schleswig-Holstein klarstellt, wie die Ausnahmen von der Quarantäne ausgelegt werden können und sollten.

Deutschland hat Dänemark am Freitag letzter Woche mit Wirkung zum Sonntag zum Hochrisikogebiet erklärt. Dieses bedeutet, dass alle Reisenden aus ganz Dänemark – mit Ausnahme der Grenzpendler – bei der Einreise nach Deutschland unter Quarantäne gestellt werden müssen. Tagestourismus ist daher nicht mehr möglich, da die Quarantäneregeln einzuhalten sind. Dieses erklärt das dänische Generalkonsulat in Flensburg – und das dänische Außenministerium hat auch seinen Reiseführer für Deutschland aktualisiert.

Im Gegensatz zu den dänischen Empfehlungen zur Quarantäne zu Hause, wenn jemand des Grenzhandels südlich der Grenze war, verlangen die deutschen Behörden, dass Reisende in Deutschland unter Quarantäne gestellt werden, wenn die Grenze von Reisenden aus einem Hochrisikogebiet überschritten wird, wozu ganz Dänemark jetzt gehört. Reisende aus ganz Dänemark (außer von den Færøerne und Grønland) müssen sich bei ihrer Ankunft in Schleswig-Holstein in der Regel 10 Tage in Quarantäne begeben. Dieses gilt für alle Reisenden, einschließlich Kinder.

Für die Einreise gelten aus erkennbaren Gründen außergewöhnliche Regeln – und in den meisten Staaten kann die Quarantäne umgangen werden, wenn Reisende nachweisen können, dass sie nicht mit Covid-19 infiziert ist. Dies erfordert die Vorlage eines negativen Tests, der maximal 48 Stunden vor der Einreise durchgeführt wird. Der Test muss ein molekularbiologischer PCR-Test sein und in Englisch oder Deutsch durchgeführt werden.

In einigen Staaten werden Reisende möglicherweise aufgefordert, einen Test nach einigen Tagen zu wiederholen. Eine Reise über die Grenze kann teuer werden. Das bedeutet, dass eine kurze Reise über die Grenze sowohl lang als auch teuer sein kann.

Ein Land ist für die deutschen Behörden ein Hochrisikogebiet, wenn in den letzten sieben Tagen mehr als 50 Infektionsfälle pro 100.000 Einwohner aufgetreten sind. Das dänische Außenministerium rät bereits von unnötigen Reisen nach Deutschland ab – auch vom grenzüberschreitendem Handel.

Die deutschen Bundesländer haben unterschiedliche Regeln, die auf den Informationsseiten der einzelnen Bundesländer zu finden sind: https://www.bundesregierung.de/…/corona-bundeslaender

von

Günter Schwarz – 08.12.2020

Foto: Archivbild