(Binz / Prora) – Gestern Abend, am 08.12.2020, stießen zwischen Binz und Prora nahezu zeitgleich zwei Pkw mit einem Wildtier zusammen. Dabei erlag das Rehwild vor Ort seinen Verletzungen und verendete. Die beiden Fahrerinnen von der Insel Rügen blieben unverletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr die 33-jährige Honda-Fahrerin gegen 20:20 Uhr die Landesstraße 29 aus Richtung Binz kommend. Auf dem Weg in Richtung Prora querte plötzlich ein Reh die Fahrspur der 33-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Tier und am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von geschätzten 2.500 Euro.

Kurz darauf passierte die 20-Jährige in ihrem Pkw VW die Unfallstelle und kollidierte mit dem auf der Fahrbahn liegendem Wild. An ihrem Pkw entstand dadurch ein Schaden von rund 4.000 Euro. Zur Entsorgung des Tieres wurde über die Integrierte Rettungsleistelle des Landkreises Vorpommern-Rügen der entsprechende Jagdausübungsberechtigte verständigt.

Beide Frauen besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Stralsund vom 09.12.2020 um 12:59 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 09.12.2020

Foto: Archivbild