(Gedsted) – In der nordjysk (nordjütischen) Gedsted hat ein ehemaliger Tagespfleger eine gute Idee, die den Familien der Stadt den Weihnachtsspaß garantiert. Dieses ist besonders in dieser Zeit erforderlich, wenn die meisten Weihnachtsveranstaltungen abgesagt wurden.

In Kindergärten und Kindertagesstätten ist der Dezember für Kinder, Eltern und Großeltern in der Regel gleichbedeutend mit Bratäpfeln und Weihnachtsliedern in Hülle und Fülle. Dies ist in diesem Jahr jedoch nicht der Fall, da die Kindertagesstätten aufgrund der Corona gezwungen waren, die klassischen Weihnachtsveranstaltungen abzusagen. Stattdessen muss man kreativ denken, und Kirsten Michaelsen, Rentnerin in Gedsted, hat genau das getan.

Sie hat beschlossen, die Kinder der Stadt zu ermutigen, Stöcke im Wald zu finden und sie zu Stockzwergen zu verwandeln, die in den Wald gelegt werden können.

„Alle Ereignisse im Zusammenhang mit Weihnachten wurden für Kinder und Eltern abgesagt, und deshalb denke ich, dass es schön sein könnte, wenn sie im Wald spazieren gehen und die kleinen Kunstwerke genießen können, die die Kinder gemacht haben“, sagt sie.

„Wir brauchen etwas Positives im örtlichen Kindergarten. Und im Børnehuset Sangfuglen haben die Kinder ,Stockelfen‘ gefertigt, die entlang des Waldweges in Gedsted versteckt waren. Am Mittwoch gingen die Kinder im Wald spazieren, um die Elfen zu finden. Das ist etwas von dem, was wir gerade brauchen. Wir brauchen etwas Positives, das uns irgendwie zusammenhält, und da finde ich, dass diese Idee, die Kirsten hat, super gut ist“, sagt Pia Johansen, die die Leiterin vom Børnehuset Sangfuglen ist.

Es ist geplant, dass die Kinder anschließend mit ihren Eltern und Großeltern einen Ausflug machen und ihnen die Stöcke im Wald zeigen. Auf diese Weise können auch Eltern und Großeltern in die Weihnachtsstimmung einbezogen werden, obwohl es in diesem Jahr keine Weihnachtsveranstaltungen gibt.

„Der Dezember ist in diesem Jahr anders, da wir keine Veranstaltungen durchführen, an denen Eltern teilnehmen können. Ansonsten ist es etwas, das wir sehr schätzen, wenn wir mit den Eltern zusammen sind. Normalerweise basteln wir Weihnachtsschmuck, singen Weihnachtslieder, essen gemeinsam und tanzen um den Weihnachtsbaum herum, und das können wir dieses Jahr leider nicht. Das ist also eine kleine Sache, die wir immer noch zusammen räumlich getrennt voneinander machen können“, sagt Pia Johansen vom Børnehuset Sangfuglen.

Alle Kinder und kindlichen Seelen aus Gedsted und Umgebung können gerne mit einem Stock vorbeikommen und ihn auf den Waldboden legen. Am 21. Dezember kommt die Naturführerin Karin Winther am Wald vorbei, und dann soll der lustigste Elfen-Weihnachtsmann ausgewählt werden.

„Es gibt gute Unterstützung von der Stadt, und ich hoffe, dass noch mehr Kinder mit ihren Elfen hierher kommen, weil es wirklich schön ist, hier im Wald spazieren zu gehen“, sagt Kirsten Michaelsen aus Gedsted.

von

Günter Schwarz – 11.12.2020

Fotos: Børnehuset Sangfuglen