Der Klimawandel führt dazu, dass mehr Delphine nach Nordjylland (Nordjütland) kommen. Während des größten Teils des Herbstes hat ein gewöhnlicher Delphin die vielen Besucher unterhalten, die nach Sundby Havn auf Mors pilgerten.

Im gleichen Zeitraum wurden stationäre Delphine in Form einer Herde von Großen Tümmlern vor Agger Tange im Süden von Thy gesehen. Neulich wurden zwei Große Tümmler in der Nähe von Skagen gesehen und ein toter gewöhnlicher Delphin wurde im Hafen von Aalbæk südlich von Skagen gefunden. Anfang dieses Jahres wurden im Skagerrak vor Thy mehrere Große Tümmler sowie kleinere Schwärme der Tiere im westlichen Limfjord und in Skagen gesehen, wo auch Orcas (Schwertwal), der küstennahe Gewässer in höheren Breitengraden bevorzugt, gesehen wurden – der größte Delphin der Welt.

Im September blieb der seltene subtropische, gestreifte Delphin etwas mehr als eine Woche im Hafen von Skagen, und den ganzen Sommer über wurde im Limfjord zwischen Aalborg und Nørresundby ein gewöhnlicher Delphin gesehen, der den beliebten Spitznamen Budolphin erhielt. Kurz gesagt, die Delphine scheinen hier, dort und überall zu sein.

Es ist kein Zufall, denn der Klimawandel hat dazu geführt, dass die Durchschnittstemperatur im Meer um Dänemark in den letzten 40 Jahren von 8,8 Grad auf etwas mehr als 10 Grad gestiegen ist. Es mag nicht viel erscheinen, aber es reicht für hitzeintensive Delfinarten wie gewöhnliche Delfine und Große Tümmler aus, um die Gewässer Nordjyllands aufzusuchen.

Es ist nicht weit von Nordjylland bis zu den nächstgelegenen Populationen von Großen Tümmlern und gemeinen Delphinen. Vor den Ostküsten Schottlands gibt es also eine ständige Population von Großen Tümmlern. Die nördliche Grenze für gemeine Delphine war bisher der südliche Teil der Nordsee. In den Niederlanden werden gelegentlich Delphfine in Häfen gesehen, in denen es ruhiges Wasser gibt, so dass sie leicht zu erkennen sind. Es wird angenommen, dass es sich um eine Population von mehreren tausend Tieren im Meer vor den Niederlanden handelt.

Der gemeine Delphin, der hier im Hafen von Sundby auf Mors zu sehen ist, kommt in warmen und gemäßigten Gewässern auf der ganzen Welt vor.

Erwachsene gemeine Delphine sind ungefähr zwei Meter lang. Sie sind daran zu erkennen, dass die Körperseite eine sanduhrförmige Lichtzeichnung aufweist, die vorne gelblich sein kann. Selbst eine geringe Erwärmung des Meeres reicht daher aus, um sowohl Große Tümmler als auch gewöhnliche Delphine dazu zu bringen, dänische Gewässer zu aufzusuchen, und da die Aussicht besteht, dass sich die vom Menschen verursachte Erwärmung des Klimas fortsetzt. So können wir in Zukunft mehr besuchende Delfine erwarten.

Und auch ist es wahrscheinlich, dass sich sowohl Große Tümmler als auch gemeine Delfine als ständige Bewohner in dänischen Gewässern niederlassen werden. Vielleicht passiert es schon. Einige der im Limfjord und im Skagerrak beobachteten Große Tümmler wurden daher durch Kerben in den Rückenflossen als Tiere identifiziert, die seit vielen Jahren in Schottland lebten, aber jetzt in die Gewässer Nordjyllands ausgewandert sind.

Großer Tümmler

  • Ein großer Delphin, der bis zu vier Meter lang werden kann. Er ist am besten für seine graue Färbung bekannt, aber wenn man genau hinsieht ist er auf dem Rücken etwas dunkler und auf dem Bauch heller. Der Große Tümmler ist der bekannteste Delphin der Welt, da die amerikanische Fernsehserie Flipper aus den 1960er Jahren einen Großen Tümmler als Hauptfigur hatte.

Für die meisten Nordjyder (Nordjüten) ist es etwas völlig Neues, Delphine sehen zu können, aber tatsächlich gab es in den Gewässern Nordjyllands immer Delphine.

Der Weißeschnauzendelphin, der hier am Det Gule Rev (Gelben Riff) im Skagerrak zu sehen ist, ist zusammen mit dem Schweinswal die einzige bekannte Walart, die in dänischen Gewässern brütet, wie es in der Nordsee, im Skagerrak und im nördlichen Kattegat häufig vorkommt.

Er wird daher als in Dänemark ansässig angesehen. Der Weißeschnauzendelphin, der an kaltes Wasser angepasst ist, ist im Skagerrak und in der Nordsee weit verbreitet. Er wird regelmäßig von Fischern am Det Gule Rev (Gelben Riff) im Skagerrak gesehen, aber da bleibt er normalerweise weit vom Strand entfernt und wird somit nur selten vom Land aus gesehen, so dass er den meisten Menschen unbekannt ist.

Im Skagerrak und in der Nordsee kann man auch Orcas sehen – den größten Delphin der Welt. Sie sind ziemlich selten, aber in Skagen, dem besten Ort, um Wale vom Land aus in Nordjylland aus zu sehen, werden sie jetzt jährlich beobachtet.

von

Günter Schwarz – 12.12.2020

Fotos: Søren Skov