(Kiel) – Eine eher seltene Situation erlebte die Besatzung eines Rettungswagens des Arbeiter-Samariter-Bundes und eines Notarzteinsatzfahrzeuges der Feuerwehr Kiel heute Morgen gegen 07:30 Uhr in Molfsee.

Sie alle wurden während der Fahrt im Rettungswagen mit einer werdenden Mutter in eine Kieler Klinik Geburtshelfer auf dem Parkplatz einer Tankstelle. Nachdem die zweifache Mutter in der 39. Schwangerschaftswoche heute Morgen ungewohnt schnell einsetzende Wehen bekam, wählte ihr Mann den Notruf. Als kurz darauf der Rettungswagen vor Ort war, sollte die Frau so schnell wie möglich in einen Kreißsaal gebracht werden.

Doch bereits nach etwa einem Kilometer Fahrt ließen sich in Höhe einer Tankstelle die Ereignisse nicht weiter hinauszögern. Auf dem Parkplatz der Tankstelle brachte die Frau mit Hilfe der Rettungskräfte einen gesunden Jungen zur Welt. Nach diesen hektischen Minuten konnte der Vater im Rettungswagen die Nabelschnur durchtrennen und die Eltern konnten das Baby in die Arme schließen.

In aller Ruhe konnte jetzt die Fahrt in Richtung Universitätsklinikum Kiel fortgesetzt werden. Im Nachgang ein schönes Erlebnis für die in dieser Zeit stark beanspruchten Mitarbeiter des Rettungsdienstes.

Quelle: Pressemitteilung der Feuerwehr Kiel vom 13.12.2020 um 16:57 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 13.12.2020

Foto: Archivbild