(Flensburg) – Das Handball-Talent von Kerteminde tritt in die Fußstapfen eines dänischen Rekordhalters. Er nennt die Situation „surreal“.

Das Gerücht hatte bereits begonnen, sich zu verbreiten, aber erst am Dienstag wurde es sicher und bestätigt. Der „GOG-Komet“ und Nationalmannschaftsflügelspieler Emil Jakobsen wechselt diesen Sommer zum deutschen Großverein Flensburg-Handewitt.

Der 22-jährige Linkshänder fuhr am frühen Dienstagmorgen von Odense nach Flensburg, um sich einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen, bevor er vom nächsten Sommer bis 2024 einen Dreijahresvertrag abschloss.

„Flensburg war schon immer der Verein, wohin ich wollte. Es ist also ein bisschen surreal, hier zu stehen“, sagte Emil Jakobsen, der aus dem Verein GOG den ersten Tag beim deutschen Club verbrachte, der seit vielen Jahren mehrere dänische Spieler im Team hat. Einer von ihnen ist Lars Christiansen, der in seinen 14 Jahren als Flensburger fast 4.000 Tore erzielt hat und eine so große Vereinslegende ist, dass der Platz vor dem Heimstadion Campus Halle natürlich „Lars Christiansens Platz“ heißt.

Heute ist der Mann mit dem internationalen Rekord für Dänemark – 338 Spiele und 1.503 Tore – Sportmanager in Flensburg-Handewitt und hat dazu beigetragen, Emil Jakobsen als neuen Mann des Vereins in der Position zu bezeichnen, in der Lars Christiansen selbst so viele Jahre gespielt hat. „Meiner Meinung nach kann Emil der beste der Welt werden. Er hat alle Voraussetzungen dafür und hat das Zeug dazu. Das ist also das Ziel“, sagte Lars Christiansen.

Genauso schnell wie Emil Jakobsen auf dem linken Flügel auf und ab geht, wenn GOG spielt, ist die Karriere des in Kerteminde geborenen Fynbo ebenso stark verlaufen, seit er im April letzten Jahres in einer Qualifikation zur Europameisterschaft in der Nationalmannschaft debütierte. Er ist in dieser Saison mit 108 Toren ein gemeinsamer Torschützenkönig in der HTH Herreligaen (Herrenliga) und sieht aus wie ein selbstbewusster Mann im Kader von Nationaltrainer Nikolaj Jacobsen für die Weltmeisterschaft im Januar, nachdem Casper U. Mortensen im November eine weitere schwere Knieverletzung erlitten hatte.

Tatsächlich hätte Emil Jakobsen nicht nur in der Nationalmannschaft Casper U. Mortensen ersetzen können. Auch Barcelona versuchte, Emil Jakobsen von GOG zu kaufen, als Casper U. Mortensen verletzt wurde, aber die Menschen von Fyn (Fünen) sagten nein. Stattdessen wird nun Flensburg vom GOG-Flügelspieler profitieren, der versuchen wird, den Erfolgen gerecht zu werden, die Lars Christiansen und Anders Eggert zuvor auf dem linken Flügel in Flensburg gebracht haben.

„Das sind zwei Flügelspieler, zu denen ich viel aufgeschaut habe, deshalb bin ich sehr stolz darauf, hoffentlich die gleiche Leistung wie sie zeigen zu können. Und dann ist Flensburg genau der richtige Ort für mich, um mich zu entwickeln. Flensburg war schon immer der Club, zu dem ich am liebsten wollte, und es ist ein Traum, in diesen Club zu kommen. Es ist also definitiv der Traum eines Jungen, der jetzt wahr wird“, sagte Emil Jakobsen und räumt ein, dass es „gut sein kann“, dass er die Gelegenheit hatte, Barcelonas Aufmerksamkeit zu erregen. Aber er wollte nicht.

„Flensburg ist der richtige Ort für mich. Es bestand kein Zweifel, dass es Flensburg sein sollte“, sagte der GOG-Spieler. Er hat eine Klausel in seinem Vertrag mit GOG ausgenutzt, die es ihm ermöglicht, das dänische Team diesen Sommer zu verlassen – ein Jahr im Voraus. GOG erhält eine geringe Ablösesumme, die im Vertrag von Emil Jakobsen im Voraus festgelegt wurde – als Entschädigung für die Freigabe des Spielers.

In Flensburg-Handewitt wird Emil Jakobsen den Norweger Magnus Jøndal ersetzen, der kürzlich angekündigt hat, seine Karriere in diesem Sommer zu beenden und wieder nach Norwegen zu ziehen.

Quelle: TV FYN – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 16.12.2020

Foto: TV FYN