(København) – Der Direktor des Statens Serums Institut teilt auf „Ing.dk“ mit, dass am Mittwoch eine Pressekonferenz stattfinden wird. Es sind neue Corona-Initiativen unterwegs, kündigt die Statsministerin auf Twitter mit.

In einer E-Mail des Gesundheitsministeriums, die sich im Besitz von TV 2 befindet, kündigt die Regierung die Gesundheitsberichterstatter ein Treffen am späten Mittwochnachmittag an, in dem es heißt: „Wie wir gestern (Dienstag, Hrsg.) den Parteivorsitzenden angekündigt haben, sind neue Initiativen auf dem Weg.“

Daran arbeitet derzeit unter anderem eine Task Force, die unter anderem aus der Rigspoliti (Reichspolizei) und den Gesundheitsbehörden, darunter die Sundhedsstyrelsen (Gesundheitsämter), die Styrelsen for Patientsikkerhed (Behörde für Patientensicherheit) und das Statens Serum Institut, besteht. Die Gruppe orientiert sich weltweit, um zu beurteilen, ob die derzeitigen Maßnahmen ausreichen.

Es ist nicht bekannt, wann an dem Tag das Treffen mit den Berichterstattern stattfinden wird. In der E-Mail heißt es, dass sie „so schnell wie möglich“ benachrichtigt werden. In einem Interview der „Ing.dk“ mit dem Direktor des Statens Serums Institut, Henrik Ullum, heißt es jetzt, dass es heute eine Pressekonferenz geben wird.

TV 2 hat Kontakt mit dem Gesundheitsministerium aufgenommen, das dieses jedoch nicht bestätigen will. Vor einem Treffen in der Folketing-Halle fragte TV 2 Statsministerin Mette Frederiksen (Socialdempokraterne), welche Maßnahmen die Dänen erwarten sollten. „Wir werden es bekannt geben, wenn wir dazu bereit sind“, war die Antwort.

Die Bekanntgabe der neuen Maßnahmen erfolgt am selben Tag, an dem ein landesweites Teil-Shutdown wirksam wird. Die Schließung wurde beschlossen und am Dienstag sowohl Gesundheitsberichterstattern als auch Bürgermeistern mitgeteilt. Die Erwartung war, dass die Regierung schon am Dienstag eine Pressekonferenz einberufen würde, die zuvor in einer Pressemitteilung angekündigt wurde.

Quelle: TV NORD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 16.12.2020

Foto: TV NORD