(Dithmarschen) – Aktuell verzeichnet die Heider Kripo im Kreis Dithmarschen vermehrt Diebstähle von Aufsitzrasenmähern und Gartengroßgeräten. Vielfach erlangten die Täter ihre Beute aus Hallen, Ställen und Schuppen, die unzureichend gesichert waren und den Dieben ihre Arbeit erleichterten.

Vom 1. Oktober 2020 bis zum 6. Dezember 2020 registrierten die Ermittler im Kreis Dithmarschen mindestens 15 der beschriebenen Taten, die sich über das gesamte Kreisgebiet verteilten. Nach derzeitigen Erkenntnissen dürfte es sich um eine gewerbs- und bandenmäßige Serie überörtlich agierender Täter handeln.

Mitunter kundschaften die Diebe die Tatorte vorher aus, arbeiten zum Teil aber auch nach dem Zufallsprinzip und aufgrund von günstiger Gelegenheit. Zum Abtransport nutzen sie wahrscheinlich größere Fahrzeuge wie Kleintransporter. Der Wert der erlangten Beute belief sich in einigen Fällen sogar auf mehrere tausend Euro, die Gesamtschadenshöhe liegt im fünfstelligen Bereich.

Einige der Taten wären vermeidbar gewesen, wenn die Gebäude, in denen sich das Stehlgut befand, vernünftig gesichert, Fahrzeugschlüssel abgezogen und Lenkradschlösser eingerastet gewesen wären.

Vor diesem Hintergrund ruft die Polizei insbesondere Betreiber abgelegener Höfe, aber auch private Hausbesitzer dazu auf, ihr Eigentum vor dem einfachen Zugriff zu sichern und mindestens vorhandene Türen und Schlösser abzuschließen.

Zudem bitten die Ermittler darum, verdächtige Personen und Fahrzeuge unverzüglich der Polizei zu melden, um mögliche Täter ausfindig zu machen. Der schnellste Weg ist dabei die Wahl des Polizeirufs 110.

Passen Sie auf Ihr Eigentum auf!

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 16.12.2020 um 08:47 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 16.12.2020

Foto: Archivbild