(Bad Segeberg) – Am heutigen Montagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Segeberg gegen 06:00 Uhr mit dem Einsatzstichwort „Feuer Mittel“, von der Rettungsleitstelle Holstein alarmiert.

Auf einem Recyclinghof ist es in einer Lagerhalle zu einem Feuer gekommen. Bereits anrückende Einsatzkräfte, die sich auf dem Weg zum Feuerwehrhaus befanden, konnten Brandgeruch und laute Knallgeräusche wahrnehmen.

Als sich das erste Löschfahrzeug kurze Zeit später auf der Anfahrt befand, wurde bereits eine große Rauchwolke und heller Flammenschein über dem Betriebsgelände gesichtet. Daraufhin wurde sofort das Einsatzstichwort für die Feuerwehr Bad Segeberg erhöht, die Sirene ausgelöst sowie die Feuerwehren Wahlstedt und Fahrenkrug hinzualarmiert.

Das Feuer hatte eine Schleppdachhalle in den Maßen 40 x 20 Meter voll erfasst. In dieser befanden sich neben einem Lastkraftwagen, einem Teleskoplader auch diverse Kleinmaterialien sowie Sammelcontainer.

Trupps unter Atemschutz führten von zwei Seiten sofort die Brandbekämpfung durch, um eine Ausbreitung schnellstmöglich zu verhindern. Parallel wurde die Drehleiter in Stellung gebracht, um die Dachfläche abzulöschen. Hier musste mit äußerster Vorsicht gearbeitet werden, da sich auf dem Dach eine Photovoltaikanlage befand.

Um abschließend eine bessere Löschwirkung zu erzielen, wurde der Hallenbereich und die Fahrzeuge selbst mit Sonderlöschmitteln abgelöscht. Immer wieder kam es zu kleinen Durchzündungen, die jedoch schnell durch die Feuerwehr unter Kontrolle gebracht wurden.

Nach ca. 30 Minuten konnte „Feuer in der Gewalt“ gemeldet werden.

Es folgten umfangreiche Nachlöscharbeiten sowie Kontrollarbeiten mit mehreren Wärmebildkameras. Hier wurde die Feuerwehr Bad Segeberg von den Einsatzkräften aus Wahlstedt und Fahrenkrug unterstützt.

Über die WarnApps „NINA“ und „KATWARN“ wurde die Bevölkerung aufgefordert, Fenster und Türen zu schließen.

Auch die Kreisstraße 61 sowie die Bundesstraße 206 mussten zeitweise für den Einsatz gesperrt werden.

Um 07:31 Uhr wurde der Leitstelle „Feuer aus“ gemeldet und alle Sperrungen konnten aufgehoben werden.

Zur Zeit laufen noch die Einsatznachbereitungen im Feuerwehrhaus, um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen.

Zur Schadenshöhe und Brandursache können keine Angaben gemacht werden.

Weiterhin werden von Seiten der Feuerwehr keine Einsatzbilder veröffentlicht.

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Bad Segeberg 10 Einsatzfahrzeuge mit 41 Einsatzkräften

Feuerwehr Fahrenkrug 2 Einsatzfahrzeuge mit 20 Einsatzkräften

Feuerwehr Wahlstedt 6 Einsatzfahrzeuge mit 30 Einsatzkräften

Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) 1 Rettungswagen und Organisatorischer Leiter Rettungsdienst

Polizei 5 Streifenwagen mit 9 Einsatzkräften Kriminalpolizei mit 2 Einsatzkräften

Betriebsverantwortlicher, Kreiswehrführer, Kreiswasserbehörde, Statiker

Quelle: Pressemitteilung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Segeberg vom 21.12.2020 um 12:54 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 21.12.2020

Foto: Archivbild