(Silkeborg) – Bereits im Jahr 2021 wird das erste der Ausflugsschiffe auf den Silkeborg-Seen, die „Tranen“, lautlos vom Hafen aus abfahren. Es wird ein Elektromotor mit Batterien und Solarzellen auf dem Dach sein, die das ermöglichen.

Der Austausch der Maschinen wird auch auf 6 anderen Schiffen des Unternehmens vorgenommen. Die Ausnahme bildet jedoch der historische Raddampfer „Hjejlen“, der weiterhin mit Kohle fahren wird. „Die ,Hjejlen‘ ist ein kulturhistorisches Denkmal. Es ist ein lebendiges Museum, deshalb tun wir nichts dagegen“, erklärt Thomas Klostergaard, Direktor der Hjejleselskabet. „Aber wir schauen uns das an und schauen mal, wie wir es verbessern können, damit sie mit der ursprünglichen Dampfmaschine so wenig wie möglich Schmutz ausstößt.“

Die „Tranen“ wird das erste Schiff von Hjejleselskabet sein, das mit Elektrizität fährt. Sie ist aus dem Rumpf eines deutschen Bootes gebaut, das sich auf Samsø befand. Das Boot wurde auf der Stahlwerft Aarhus umgebaut und 1947 in Silkeborg vom Stapel gelassen.

Wenn die anderen Ausflugsschiffe in den nächsten 4 bis 10 Jahren die Dieselmotoren verschrotten, wird es der Umwelt dienen. „Wir können einen großen nachhaltigen Unterschied machen“, erklärt Thomas Klostergaard die bevorstehende Renovierung. „Wenn wir alles selbst finanzieren müssen, dauert der gesamte Austausch und die Renovierung 10 Jahre“, fügt er an.

Die „Hjejlen“ fährt seit mehr als 150 Jahren auf den Silkeborg-Seen. Sie wird wie damals mit Dampf betrieben.

Die Ausflugsschiffe auf den Silkeborgseen haben eine lange Geschichte. Das älteste der Boote – „Hjejlen“ – ist 159 Jahre alt und der älteste kohlebetriebene Raddampfer der Welt. Die anderen 8 Schiffe der Flotte sind größtenteils auch ältere Damen mit mehr als 100 Jahren auf dem Rücken. Daher ist es wichtig, dass die Renovierung der Boote so schonend wie möglich erfolgt.

„Die ganze Hoffnung ist, dass wir unter Berücksichtigung der Geschichte komplett renovieren werden. Nur was sich im Motorraum befindet, muss ausgetauscht werden, sonst nichts“, sagt Thomas Klostergaard.

Die meisten Schiffe wurden mit Dampfmaschinen mit Antrieb geboren und in den 1960er Jahren auf Diesel umgestellt. Jetzt sollen die Schiffe mit Strom betrieben werden.

Quelle: TV2 ØSTJYLLAND – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 21.12.2020

Fotos: TV2 ØSTJYLLAND