(Bad Bramstedt) – Montagabend, den 21.12.2020, ist es im Stadtgebiet von Bad Bramstedt zu zwei Gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr gekommen.

Nach jetzigem Ermittlungsstand befuhr eine 27-Jährige mit einem VW den Schäferberg aus Richtung Stadtmitte kommend in Richtung Armstedt. Hierbei überfuhr der Pkw um 21:32 Uhr einen etwa fünf Kilogramm schweren Naturstein, woraufhin die Ölwanne aufriss.

Laut Zeugen soll der Stein fünfzehn Minuten vor der Tat noch nicht auf der Fahrbahn gelegen haben. Der Stein dürfe aus einer nahen Mauer stammen.

Die Freiwillige Feuerwehr streute die Fahrbahn ab.

Während der Kollision soll sich ein etwa 15 bis 17 Jahre alter Jugendlicher mit einer Körpergröße von 1,80 bis 1,85 Metern und schlanker Statur vor Ort aufgehalten haben. Er hatte dunkelblonde Haare und sprach deutsch. Der Jugendliche war mit einer blauen Softshelljacke und einer Mütze bekleidet.

Er entfernte sich unbemerkt vor Eintreffen der Polizei

Weiterhin wurde das für den VW angeforderte Abschleppfahrzeug bzw. dessen Fahrer um 22:18 Uhr in Höhe der Ampel Kieler Straße / Liethberg mutmaßlich mit einem grünen Laserpointer geblendet.

Ob zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang besteht, ist Bestandteil der laufenden Ermittlungen der Polizeistation Bad Bramstedt.

Die Ermittler bitten um Zeugenhinweise bzw. insbesondere um Kontaktaufnahme durch den beschriebenen Jugendlichen unter 04192 39110.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 22.12.2020 um 09:28 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 22.12.2020

Foto: Archivbild