(Horsens) – Die Funde des Horsens Museums, unter anderem von vier runden Hünengräbern, einem langen Hünengrab und 13 Flachlandgräbern aus der frühen Bauernsteinzeit in Bygholm Bakker, gehören zu den 10 aufregendsten des Jahres.

Jedes Jahr nominiert die Slots- og Kulturstyrelsen (Schlösser- und Kulturbehörde) die Top 10 der einzigartigen Funde, die auf ihre Weise ein neues Licht auf die dänische Geschichte werfen. In diesem Jahr haben sich die Funde des Horsens-Museums unter anderem aus vier runden Hünengräbern, einem langen Hünengrab und 13 Flachlandgräbern aus der frühen Bauernsteinzeit in Bygholm Bakker für die Liste qualifiziert.

„Darauf sind wir natürlich sehr stolz. Es war eine äußerst herausfordernde Ausgrabung, da die Funde überraschend und kompliziert waren. Auf der anderen Seite können wir jetzt mit einem völlig neuem Wissen über eine ganz besondere Zeit in der dänischen Geschichte beitragen“, sagt die Abteilungsleiterin im Horsens Museum, Lone Seeberg.

Es war die Untersuchung und Ausgrabung von Bygholm Bakker durch die Archäologen vor der Erschließung von Gebieten, die zu der überraschenden Entdeckung führte, mit der das Museum ansonsten sehr zurückhaltend umgegangen ist. Tatsächlich ist die Bekanntgabe des Platzes in den Top 10 der diesjährigen einzigartigen dänischen Funde das erste Mal, dass das Horsens Museum öffentlich über den Fund informiert.

Wir wissen ziemlich viel darüber, was die Menschen in der frühen Bauernsteinzeit gedacht und sich vorgestellt haben, aber die Funde in Bygholm Bakker bringen Archäologen näher an diese Zeit – und das Horsens Museum unter die nationalen Top 10.

In der frühen Steinzeit der Bauern wurden große Ressourcen für den Bau runder Hünengräber für Beisetzungen und rituelle Opfer aufgewendet. Aber plötzlich änderte sich das. „Basierend auf unseren Erkenntnissen können wir sehen, dass die runden Hügelgräber von Bygholm Bakker geschlossen und stattdessen zu einem langen Hügel umgebaut wurden. Gleichzeitig scheinen neue Bestattungsriten aufzutauchen. Unter anderem wurden 13 Flachlandgräber unter Steinhügeln neben den Hügeln gelegt. Es erzählt von einem entscheidenden kulturellen Wandel, bei dem Strömungen von außen die Lebensweise beeinflussten“, sagt Per Borup, Museumsinspektor im Horsens Museum.

Gefunden von einer Tonschale, die absichtlich mit drei Steinen außerhalb eines runden Hügels zerstört wurde – wahrscheinlich während eines rituellen Opfers.

Die Funde von Bygholm Bakker sollen im Herbst 2021 im Horsens Museum ausgestellt werden. Vor drei Jahren war ein Fund von Horsens auch in den diesjährigen Top 10. In diesem Jahr ist das Horsens Museum das einzige, das im Bereich von Syddanmark (Süddänemark) in der Liste der Top 10 vertreten ist.

Fakten zu den Top 10

  • Um für die Top 10 berücksichtigt zu werden, ist es eine Bedingung, dass der Fund aus einer archäologischen Ausgrabung oder auf der Grundlage neuer wissenschaftlicher Ergebnisse aus dem vergangenen Jahr hervorgegangen ist.
  • Es muss auch eine Entdeckung sein, die der Archäologie und der dänischen Geschichte bedeutendes neues Wissen hinzufügt.
  • Die Top 10 wurden von der Slots- og Kulturstyrelsen (Schlösser- und Kulturbehörde) auf der Grundlage der eigenen Berichte der Museen über Funde aus dem vergangenen Jahr erstellt.
  • Die Liste zeigt die Ergebnisse in zufälliger Reihenfolge. Im Jahr 2020 gab es insgesamt 22 starke Kandidaten für die diesjährigen Top 10.

Quelle: TV2 SYD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 23.12.2020

Fotos: Horsens-Museum