(Neustadt/H.) – Unabhängig voneinander meldeten zwei Zeugen am Mittwoch, sie hätten in der Neustädter Bucht einen lauten Knall gehört und einen Feuerschein über der Ostsee gesehen. Daraufhin begann eine große angelegte Suche der Rettungsdienste mit Schiffen und einem Hubschrauber.

Neun Schiffe und ein Hubschrauber beteiligten sich unter Leitung der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) an der Suche in der Neustädter Bucht nach einem Boot oder Schiff, das vermeintlich in Seenot geraten war. Nach mehr als drei Stunden wurde die Aktion dann allerdings ergebnislos abgebrochen, da laut DGzRS keine Erkenntnisse über vermisste Menschen oder Seefahrzeuge im Revier vorlagen.

von

Günter Schwarz – 24.12.2020

Foto: Archivbild