(Greifswald) – Einsatzkräfte aus den drei Ortsverbänden Pasewalk, Wolgast und Greifswald übernehmen abwechselnd für je eine Woche die Koordination und Logistik für die mobilen Teams, die im Landkreis Vorpommern-Greifswald in Einrichtungen wie Pflegeheimen Impfungen vornehmen. Das THW unterstützt die mobilen Teams zudem mit Personal und Fahrzeugen und leistet Führungsunterstützung.

Viel zu tun gibt es für das Team von jeweils drei Einsatzkräften: Regale aufbauen sowie Material sichten, erfassen und einsortieren. Im Auftrag des Landkreises wird alles penibel dokumentiert – egal ob Schutzmasken, Desinfektionsmittel oder Impfstoffvorräte. An der Lagekarte werden die Standorte der einzelnen Teams erfasst, während die Einsatzkräfte gleichzeitig per Funk mit diesen in Kontakt stehen und bei Problemen koordinieren.

Für die mobilen Impfteams beginnt der Tag mit einem obligatorischen Corona-Schnelltest, um eine Infektion auszuschließen. Anschließend übernehmen sie die durch die THW-Einsatzkräfte fertig gepackten Aluminiumkisten, die medizinisches Material und Ausstattung enthalten sowie die genaustens abgezählten Impfstoffdosen.

Das Technische Hilfswerk unterstützt die mobilen Teams auch vor Ort: Fahrzeuge mit je einem Fahrer und einem Dokumentar bringen das medizinische Personal in die Einrichtungen, in denen der Impfstoff erwartet wird. Außerdem helfen sie schließlich bei der Erfassung aller wichtigen Daten. Nach Abschluss jedes Einsatztages werden die Kisten am Lagerstandort durch die THW-Einsatzkräfte auf Vollständigkeit kontrolliert und verwendetes Material ersetzt, so dass am nächsten Morgen bereits alles wieder für die Teams bereitsteht.

Quelle: Pressemitteilung des THW Landesverbands Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein vom 29.12.2020 um 15:22 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 29.12.2020

Fotos: THW Landesverband Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein