(Glinde) – Gestern, den 28.12.2020, ist es in der Straße Am Hünengrab in Glinde zu einem Trickdiebstahl gekommen.

Nach ersten Erkenntnissen verschaffte sich gegen 11:20 Uhr eine männliche Person unter dem Vorwand, einen Wasserrohrbruch im Haus zu reparieren, Zutritt in die Wohnung einer 84-jährigen Glinder Seniorin.

Die Geschädigte gewährte dem Handwerker sodann Zutritt und gemeinsam überprüften ob auch bei ihr etwaige Schäden zu verzeichnen sind. Während dieser Zeit muss vermutlich eine weitere Person die Wohnung betreten und nach Stehlgut durchsucht haben.

Nachdem der vermeintliche Handwerker die Wohnung dann verlassen hat, bemerkte die Seniorin den Verlust von Schmuck.

Der Täter wird beschrieben mit 178 cm, ca. 40 Jahre mit sehr kurzem hellen Haar. Er trug schwarze Oberbekleidung, eine FFP2 Maske und sprach fließend hochdeutsch.

Die Kriminalpolizei in Reinbek hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die die Täter während oder nach der Tatausführung in der Straße Am Hünengrab beobachtet haben.

Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 040/727707-0 entgegen.

Die Polizei warnt insbesondere ältere Menschen davor, falsche Monteure, angebliche Handwerker, Heizungsableser oder ähnliche Personen in ihre Wohnung zu lassen, wenn diese plötzlich ohne Anmeldung vor der Tür stehen. Lassen sie diese Personen niemals unbeobachtet in ihrem Haus agieren. Ein seriöser Handwerker wird für diese Skepsis Verständnis haben.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Ratzeburg vom 29.12.2020 um 11:53 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 29.12.2020

Foto: Archivbild