(Dannewerk) – Das historische Danevirke Museum (Dannewerk Museum) inmitten des Archäologischen Parks Dannewerk in der Gemeinde Dannewerk nahe Schleswig ist eines der größten antiken Denkmäler der dänischen Geschichte. Jetzt wird es modernisiert. Das historische Danevirke Museum muss abgerissen und durch ein neues Museum ersetzt werden.

Das Projekt wird von A.P. Die Møller-Stiftung und die Augustinus-Stiftung mit 60 Mio. Kronen (8,065 Mio. Euro) bzw. 13 Mio. Kronen (1,747 Mio. Euro) – insgesamt 73 Mio. Kronen (9, 812 Mio. Euro). Dieses geht aus einer Pressemitteilung der Sydslesvigsk Forening (SSF / Südschleswigscher Verein) hervor.

Das Danevirke Museum befindet sich am historischen Archäologischen Park Dannewerk, wo die Dänen ab dem Jahr 500 vermutlich eine Festung gebaut haben, die die dänische Grenze nach Süden absichern sollte. Im Juni 2018 wurden die historischen Stadtmauern in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

„Das Danevirke ist im Grenzland von großer Bedeutung“, teilt die Vorsitzende Ane Mærsk Mc-Kinney Uggla als Grundlage für die Spende von der A.P. Møller-Stiftung mit. „Daher freut sich die Stiftung, diese historische Stätte durch ihren Beitrag zu einem neuen Museumsgebäude zu unterstützen, das die faszinierende Geschichte der Festung aufnehmen und gleichzeitig das lebendige Geschichtenerzählen der Region zum Ausdruck bringen kann“, sagt sie in der Pressemitteilung.

Während des Baus des neuen Museums wird eine Übergangslösung in Form eines Informationszentrums eingerichtet, damit die Gäste auch während der Bauphase Gäste empfangen können.

In der Pressemitteilung ist nicht angegeben, wie lange der Bau des neuen Museums dauern wird.

In der Pressemitteilung nennt Gitte Hougaard-Werner, Vorsitzende des SSF, es einen großen Tag für die SSF, für die dänische Minderheit, aber auch für die Mehrheitsbevölkerung nördlich und südlich der Grenze.

„Das Danevirke ist ein einzigartiges Stück der dänischen Geschichte. Die Ernennung zum UNESCO Weltkulturerbe ist ein Ausdruck davon, und jetzt erhält Danevirke ein neues modernes Museum, das der Bedeutung vom Danevirke würdig ist§, sagt Gitte Hougaard-Werner.

Die SSF wird für den Bau des Museums verantwortlich sein, ebenso wie der Verein für dessen Betrieb verantwortlich sein wird. Die Kosten im Zusammenhang mit der Operation werden vom SSF übernommen, aber das Folketing und die Landesregierung in Schleswig-Holstein gewähren jeweils einen Zuschuss von rund einer Million Kronen (134,4 Tsd. Euro) pro Jahr. Dieses entspricht knapp einem Fünftel der Gesamtbetriebskosten.

Quelle: TV SYD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 30.12.2020

Foto: TV SYD