(Ahrensburg) – Am gestrigen 05.01.2021 konnte durch aufmerksame Bankangestellte in Ahrensburg ein Enkeltrick verhindert und so eine 98-jährige Frau vor großen finanziellen Schaden bewahrt werden.

Die Seniorin erhielt einen Anruf, in dem die Betrügerin, die sich als nahestehende Verwandte ausgab, in üblicher Manier glaubhaft schilderte, dass sie dringend Geld für einen Immobilienkauf benötige. Die Frau ging daraufhin zur Bank, um ihr Erspartes – eine hohe fünfstellige Summe – abzuheben. Die Mitarbeiter der Bank wurden jedoch misstrauisch und verhinderte so die Vollendung einer Straftat.

Immer wieder gelingt es Betrügern, mit der Enkeltrickmasche ältere Leute um hohe Geldbeträge zu erleichtern. Dabei gaukeln sie in der Regel eine Notlage oder eine Situation vor, in der sie dringend Geld benötigen. Dabei gehen sie so geschickt vor, dass die Opfer denken, dass wirklich ein Angehöriger am Telefon ist.

Wer Zweifel hat, sollte das Telefonat sofort beenden und nur die tatsächlich bekannten Telefonnummern von Angehörigen zurückrufen. Wenn jemand Sie um Geld bittet, vergewissern Sie sich immer durch einen Rückruf, ob die Bitte auch tatsächlich von einer nahestehenden Person, der man helfen möchte, stammt.

Deshalb rät die Polizei weiterhin: Thematisieren Sie bitte die Betrugsmaschen an älteren Personen im Familienkreis! Gesundes Misstrauen schützt immer! Melden Sie bitte jeden Vorfall an die Polizei – auch die Versuchstaten!

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Ratzeburg vom 06.01.2021 um 13:54 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 06.01.2021

Foto: Archivbild