(Læsø) – In der gesamten Region liegt im Allgemeinen viel Schnee. In weiten Teilen Dänemarks ist es Winter geworden. Der Schnee ist an vielen Stellen auf Rasenflächen, Bäumen und Gartentischen Zentimeter dick.

Es gibt jedoch auch andere Orte, an denen sie von dem Winterwetters „betrogen“ wurden, und hier liegt nicht einmal ein Flaum. Laut Berichten von Zuschauern und Nutzern von TV 2 VEJRET , die am Donnerstagmorgen die Schneehöhe im ganzen Land gemessen haben, haben wir jetzt ein Bild davon, wo und wie viel Schnee in Dänemark liegt.

Große Teile des Schnees, der am Mittwoch im Osten des Landes gefallen ist, sind im Zusammenhang mit dem Tauwetter ganz oder teilweise weggeschmolzen, aber besonders in Nordsjælland (Nordseeland) liegt noch viel Schnee, und auch auf Fyn (Fünen) wurden sie getroffen. Ansonsten ist das Winterwetter nach dem nächtlichen Schneefall eine jysk (jütländische) Angelegenheit. In weiten Teilen Jyllands (Jütlands) liegt seit Mittwochabend an mehreren Stellen Schnee bei Temperaturen um die Gefriertemperatur.

In Nordsjælland liegen stellenweise noch mehr als 10 Zentimeter Schnee, während in Jylland entlang mehrerer Höhen, sogar in Sønderjylland (Südjütland), zwischen vier und neun Zentimeter Schnee gefallen sind. Der meiste Schnee liegt im Allgemeinen im nördlichen Teil Jyllands, wo weit verbreitet zwischen von vier und sieben Zentimetern berichtet wird.

So sah es am Donnerstagmorgen in Tårs aus.

Die Botschaft über die absolut größte Schneehöhe kommt von der Kattegatinsel Læsø, wo sie am Donnerstagmorgen auf volle 16 Zentimeter Schnee gestiegen ist. Während an den meisten Orten in diesem Jahr zum ersten Mal Schnee gefallen ist, hat es an einigen Orten eine Woche lang geschneit. Pernille Gersholm Quvang von Brædstrup berichtet, dass am siebten Tag Schnee liegt. Es ist Schnee, der hauptsächlich an Silvester im Hochland um und südlich der Silkeborg-Seen fiel.

Quelle: TV NORD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 07.01.2021

Fotos: TV 2 VEJRET