Der Frühsommer kann ein echter Wendepunkt im Kampf um die Rückkehr zu einem normaleren Alltag sein. Alle Dänen, die das Angebot des Impfstoffs gegen Coronavirus annehmen, können bis spätestens den 27. Juni mit einem der zugelassenen Impfstoffe geimpft werden.

Es geht aus einem Impfkalender auf der Website der dänischen Gesundheits- und Arzneimittelbehörde, der Sundhedsstyrelsen, hervor. Die Ankündigung erfolgt am selben Tag, an dem Dänemark 3,9 Millionen Dosen Coronavin-Impfstoff erhalten hat, nachdem die EU ein neues Abkommen mit BioNTech/ Pfizer geschlossen hat.

Am Freitag zeigten Zahlen des Statens Serum Institut, dass bis Freitagmorgen mindestens 102.092 Personen die erste von zwei Dosen Corona-Impfstoffen von BioNTech/Pfizer erhalten hatten. Das entspricht 1,75 Prozent der Bevölkerung. Das dänische Impfprogramm begann am 27. Dezember und die Bestandsaufnahme läuft bis Freitagmorgen um 04:30 Uhr. Die Zahl ist jedoch mit Unsicherheit verbunden, da es laut Statens Serum Institut zu Verzögerungen bei der Übermittlung der Zahlen kommen kann.

Der Direktor des Statens Serum Instituts, Henrik Ullum, freut sich, dass Dänemark 100.000 Impfungen hat durchführen können. „ Die gute Zusammenarbeit zwischen den Regionen, den Kommunen, den Allgemeinmedizinern und der Sundhedsstyrelsen“, schreibt er auf Twitter.

Nach Angaben der dänischen Arzneimittelbehörde wurden Impfstoffe in einer Menge eingekauft, so dass grundsätzlich bis zu 18,8 Millionen Bürger in Dänemark geimpft werden können, obwohl das Land nur rund 5,82 Million Einwohner hat. Zählt man das zu Dänemark gehörende Grønland und die Færøerne (Färöer) hinzu, kommen nochmals rund 105.000 Einwohner dazu.

Quelle: TV NORD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 08.01.2021

Foto: TV NORD