(Hemmingstedt) – Am Donnerstag ist ein Mann in Hemmingstedt einem Telefonbetrüger auf den Leim gegangen. Er übermittelte dem Betrüger einige persönliche Daten, darunter Kreditkartendaten, erlitt aber glücklicherweise keinen Schaden.

Gegen 11:00 Uhr meldete sich ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter bei einem Hemmingstedter und gaukelte ihm vor, dass seine Microsoft-Lizenz abgelaufen sei und einem Update unterzogen werden müsse. Hierzu verschaffte sich der Gauner via dem Programm TeamViewer Zugriff auf den Rechner des 53-Jährigen.

Darüber hinaus ermöglichte der Geschädigte dem Betrüger Zugang zu seinem Online-Banking. Erst als der Unbekannte den Anzeigenden aufforderte, Steam-Karten zu kaufen und die Gutschein-Codes zu übermitteln, blockte der Dithmarscher ab und beendete das Gespräch. Verunsichert suchte er Kontakt zu der Firma Microsoft und erfuhr auf diesem Wege, dass er einem Betrüger zum Opfer gefallen war.

Er ließ alle Konten sperren und stellte bisher keinen Schaden finanzieller Art fest. Im Anschluss meldete der Mann den Vorfall der Polizei. Hinweise auf den Täter konnte er keine geben.

Erneut warnt die Polizei vor falschen Microsoft-Mitarbeitern. Leider gelingt es ihnen immer wieder, sich in das Vertrauen ihrer Opfer zu schleichen. Grundsätzlich aber gilt: Microsoft führt keinerlei Arbeiten an einem Computer aus der Ferne beziehungsweise über den telefonischen Kontakt durch. Beenden Sie derartige Anrufe sofort und lassen Sie sich gar nicht erst auf ein Gespräch ein!

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 08.01.2021 um 11:36 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 08.01.2021

Foto: Archivbild