Der Vorsitzende der dänischen Minderheitspartei SSW südlich der Grenze, Flemming Meyer, bittet dänische Arbeitsgeber um Hilfe beim Covid-19-Test der rund 12.000 Pendler, die täglich nach Dänemark zur Arbeit fahren. „In Deutschland ist es nicht einfach, einen ein Coronatest machen zu können“, sagt der Vorsitzende des Südschleswigschen Wählerverbands (SSW / Sydslesvigsk Vælgerforening) Flemming Meyer.

Er ist sich bewusst, dass Dänemark das Land für Reisende weiter schließen muss. „Es ist eine extreme und äußerst ernste Zeit, also verstehen wir das natürlich“, sagt er. Er ist erfreut darüber, dass die jüngsten Beschränkungen die Bewegung über die Grenze von Minderheiten hinweg erneut berücksichtigt haben. So können die rund 12.000 Menschen aus der dänischen Minderheit, die in Deutschland leben, aber in Dänemark arbeiten, weiterhin dort arbeiten.

Aber Pendler, die in Dänemark arbeiten, müssen mit den neuen Beschränkungen jetzt einmal pro Woche einen negativen Covid-19-Test vorweisen, bevor sie einreisen dürfen. Und das kann Probleme verursachen, glaubt der Vorsitzende der Minderheit. „Wir haben in Deutschland nicht die gleiche Testkapazität wie in Dänemark. Deshalb möchte ich die dänischen Arbeitgeber bitten, bei solchen Tests zu helfen. Andernfalls kann es für die deutschen Mitarbeiter schwierig sein, den Test vorweisen zu können und so nach Dänemark zu gelangen und zur Arbeit zu erscheinen“, sagt Flemming Meyer.

Flemming Meyer ist Vorsitzender des SSW, der dänischen Minderheitspartei südlich der Grenze.

Er fordert Dänemark außerdem auf, Grenzpendlern die Einreise am Montag zu ermöglichen, auch wenn sie vorher noch keine Zeit für einen Test hätten haben sollen, da er nicht der Meinung ist, dass es möglich ist, einen Ort zu finden, an dem sie zuvor in Deutschland getestet werden können.

„Ich denke also, wenn dänische Arbeitgeber bei den praktischen Lösungen helfen und prüfen können, wie es möglich ist, dass Menschen am Montagmorgen immer noch zur Arbeit in Dänemark erscheinen, auch wenn sie nicht getestet wurden, dann wird es für viele Beschäftigte eine große Hilfe sein. Es geschieht von ihnen nicht böswillig, wenn sie nicht getestet sind. Sie können einfach nicht so kurzfristig eine freie Teststelle in Deutschland finden“, sagt er und fügt hinzu: „Ich hoffe, Sie finden eine Regelung, die Menschen nicht daran hindert, ihrer Arbeit nachzugehen.“

Quelle: TV SYD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 08.01.2021

Fotos: TV SYD und SSW