Heute herrschte große Verwirrung bei den Bewohnern des Grenzlandes, nachdem das dänische Außenministerium am Freitagnachmittag die Reiserichtlinien aktualisiert hatte. Alle Länder wurden zu „roten Regionen“ erklärt. So weit, ist es gut.

Das Außenministerium gab auf einer Pressekonferenz am Freitag bekannt, dass die Reisebestimmungen aktualisiert wurden, so dass nicht alle Reisen ins Ausland empfohlen werden. Dennoch zweifelten viele in der Grenzregion daran, welche Regeln für sie gelten. Grundsätzlich müssen Sie einen erkennbaren Zweck haben und in der Lage sein, einen negativen Covid-19-Test vorzulegen, der maximal 24 Stunden alt sein darf, um nach Dänemark einzureisen.

Für Menschen in der Grenzregion, die in Dänemark arbeiten, ist ein negativer Test jedoch nicht erforderlich. Oder ist er es? Oder müssen sie einen Test haben, der alle sieben Tage erneuert wird? Die Verwirrung unter den Bewohnern des Grenzgebiets war total.

„Was gilt denn jetzt? Es ist ziemlich schwierig“, sagt Jakob Rex, der aus Schleswig-Holstein nach Dänemark zur Arbeit pendelt. Normalerweise fährt er über die Grenze nach Padborg, wo er wochentags arbeitet. Deshalb sucht er nach Antworten und hat gestern mehrere Websites besucht, aber ohne Erfolg. Außerdem ist er Vorsitzender einer Facebook-Gruppe für Grenzpendler und Dänen, die in Flensburg leben, und hier gibt es keine Klarheit mehr.

„Selten haben wir so kontroverse Beiträge gesehen. Es herrscht totale Verwirrung unter den Leuten, die keine Antworten finden können“, sagt er. Es ist nicht der einzige Ort, an dem Verwirrung über die neuen Beschränkungen herrscht. Im Kommentartrack auf der Facebook-Seite von TV SYD suchen auch weitere nach Antworten.

„Hört jetzt auf, es ist zu verwirrend mit den Regeln“, schreibt unter anderem ein Facebook-Nutzer. Gleiches gilt für die Facebook-Seite des dänischen Generalkonsulats in Flensburg. Hier erkundigen sich sowohl dänische als auch deutsche Staatsbürger nach den Richtlinien.

TV SYD kontaktierte daher die Polizei, die die Angelegenheit auch nicht klären konnte. Nach vielen Versuchen gelang es dann, das Globale Vagtcenter (Globale Wachcenter) des Außenministeriums zu erreichen. Von dem wurde gesagt, dass es für dänische Staatsbürger nicht erforderlich sei, einen negativen Test zu vorzuweisen, um in das Land einzureisen und zu arbeiten. Es wäre aber eine Empfehlung.

Am Samstag um 13:30 Uhr – also dreieinhalb Stunden vor Inkrafttreten der Beschränkungen – gab es schließlich eine Antwort auf der Website des Justizministeriums. Hier wird in einer Broschüre klargestellt, dass dänische Staatsbürger mit Wohnsitz in Deutschland, die in Dänemark arbeiten, auch einen negativen Test haben müssen, der maximal eine Woche alt ist, um in das Land einzureisen.

Lesen Sie hier die Broschüre mit den aktuellen Regeln des Justizministeriums. Se pjecen med de gældende regler fra Justitsministeriet her.

Quelle: TV SYD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 09.01.2021

Foto: Archivbild