(Frederikshavn) – Die Frederikshavn-Kirke, die erst 2018 für 19 Millionen Kronen (2,55 Mio. Euro) renoviert wurde, wurde von einem großen Wasserschaden heimgesucht. Die Frederikshavn-Kirke war vor drei Jahren für einen längeren Zeitraum geschlossen, als die Kirche im Inneren für 19 Millionen Kronen renoviert wurde.

Doch bald könnten Handwerker den Kirchenraum wieder einziehen, da die Frederikshavn-Kirke von einem großen Wasserschaden heimgesucht wurde, der repariert werden muss. Das schreibt „Kanal Frederikshavn“.

„Ich wage nicht zu sagen, wie groß der Schaden ist, aber ich fürchte, wir sprechen über eine größere Summe“, sagt der Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Egon Olesen, zu „Kanal Frederikshavn“.

Wasser ist von der Kanzel der Kirche auf den neu renovierten Boden geflossen. Es ist anscheinend ein älterer Radiator, der für den Schaden ursächlich ist, und es muss sich Wasser in einem Hohlraum befunden baben.

Der Kirchengemeinderatsvorsitzende erhielt am 1. Januar den Bericht über den Wasserschaden, und ein Baufachmann hat den Schaden inzwischen bewertet. Der Fall wurde der Versicherungsgesellschaft der Frederikshavn-Kirke gemeldet.

Teile des Bodens im Südflügel der Kirche müssen wahrscheinlich aufgrund von Feuchtigkeitsschäden ersetzt werden. Egon Olesen hofft, dass die alten Kirchenbänke in der Kirche nicht beschädigt wurden.

Laut „Kanal Frederikshavn“ ist die Frederikshavn-Kirke die zweitgrößte Kirche in Dänemark. Sie bietet Platz für 1160 sitzende Kirchgänger.

Kirchengemeinderatsvorsitzender Egon Olesen

Quelle: TV NORD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 12.01.2021

Fotos: TV NORD