(Hartenholm) – Ein Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr hatte eine Rauchentwicklung im Dachbereich eines Einfamilienhauses wahrgenommen und sofort den Notruf gewählt.

Als das erste Löschfahrzeug kurze Zeit später eintraf, bestätigte sich das Bild vor Ort. Die Feuerwehr traf die Bewohner des Hauses unverletzt vor dem Gebäude an. Sofort wurden Trupps unter Atemschutz eingesetzt, um den Brand zu lokalisieren.

Um einen gezielten Löscherfolg zu erzielen, mussten Teile des Dachs abgedeckt werden. Um 12:15 Uhr wurde der Leitstelle „Feuer aus“ gemeldet. Im Zuge der Nachlöscharbeiten wurde die Wärmebildkamera eingesetzt, um letzte Glutnester zu finden und gezielt abzulöschen.

Die Hofstrasse in Hartenholm wurde zeitweise für den Einsatz komplett gesperrt.

Zur Brandursache und Schadenshöhe kann seitens der Feuerwehr keine Auskunft gegeben werden, die Kriminalpolizei hat noch an der Einsatzstelle die Ermittlungen aufgenommen.

Insgesamt waren ca. 60 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle, Verletzt wurde niemand.

Eingesetzte Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Hartenholm, Feuerwehr Alveslohe, Freiwillige Feuerwehr Struvenhütten, Freiwillige Feuerwehr Bockhorn, Freiwillige Feuerwehr Schmalfeld, Feuerwehr Hasenmoor, Feuerwehr Nützen, Feuerwehr Hüttblek und Kreisfeuerwehrverband Segeberg: Pressesprecher, Rufbereitschaft mit Wechselladerfahrzeug

Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) gGmbH: Rettungswagen und Organisatorischer Leiter Rettungsdienst

Quelle: Pressemitteilung des Kreisfeuerwehrverbands Segeberg vom 19.01.2021 um 15:23 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 19.01.2021

Fotos: Kreisfeuerwehrverband Segeberg