(Hemmingstedt) – Gestern Abend gegen 17:00 Uhr informierte der Lokführer eines Regionalzuges die Leitstelle der Flensburger Bundespolizei über Personen am Gleis im Bereich Heide. Es wurde ein Langsamfahrbefehl für den Streckenabschnitt erteilt.

Die eingesetzte Streife der Bundepolizei konnte im Bereich Hemmingstedt auch einen Baumstamm mit 20 cm Durchmesser und einer Länge von 50 cm sowie diverse Steine in den Gleisen feststellen. Bei der Nahbereichsfahndung wurden vier Jugendliche angetroffen, es konnte jedoch ein Tatzusammenhang ausgeschlossen werden.

Die Bundespolizei warnt vor dem Betreten der Bahnanlagen und insbesondere dem Ablegen von Gegenständen auf die Gleise. Dies ist kein „Dumme-Jungen-Streich“, sondern kann zur Entgleisung eines Zuges führen bzw. Reisende im Zug könnten durch die eingeleitete Schnellbremsung im Zug verletzt werden.

In diesem Zusammenhang sucht die Bundespolizei nun Zeugen, die am Montag, 18.01.2021 in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr verdächtige Personen in Hemmingstedt in der Nähe des Sportplatzes gesehen haben.

Sachdienliche Hinweis werden erbeten an die Bundespolizeiinspektion Flensburg unter 0461 / 31 32 – 0. Hinweise werden auf Wunsch auch vertraulich behandelt.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Flensburg vom 19.01.2021 um 13:01 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 19.01.2021

Foto: Bundespolizeiinspektion Flensburg