Deutschland verlängert die Sperrung bis zum 14. Februar. Darüber hinaus werden Anforderungen für die Verwendung von medizinischen Mund-Nasen-Masken eingeführt. Dieses bedeutet, dass Sie in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln keine Stoffmasken mehr verwenden können.

Wenn Sie trotz aller Warnungen immer noch überlegen, nach Deutschland zu reisen, beachten Sie die neuen Richtlinien südlich der Grenze. Auf einer Pressekonferenz am späten Dienstagabend kündigte Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther an, dass die derzeitige Sperrung des Landes bis zum 14. Februar verlängert wird.

Die Ausweitung der Maßnahmen gegen Corona bedeutet unter anderem, dass die Schulen bis zum 14. Februar geschlossen bleiben. Darüber hinaus sollten diejenigen, die die Möglichkeit haben, von zu Hause aus zu arbeiten, dieses bis zum 15. März tun. Es werden auch strengere Anforderungen für das Tragen von Mund-Nasen-Masken in Geschäften sowie in Parkhäusern, Restaurants und Bars, im öffentlichen Verkehr sowie auf bestimmten dicht besiedelten Plätzen und Straßen sowie im öffentlichen Verkehr eingeführt.

Keine Verwendung von Schutzmasken aus Stoff Einfache Damenbinden werden nicht mehr als Zugang zu Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln zugelassen. Es müssen nun sogenannte medizinische chirurgische Masken oder ein Mund-Nasen-Schutz vom Typ FFP2 sein. Es kann mit einer Geldstrafe von mindestens 50 Euro bestraft werden, wenn man die Regeln für das Tragen medizinischen Maske nicht einhält.

Das dänische Außenministerium rät weiterhin von allen Reisen nach Deutschland ab – auch von Einkaufsreisen. Auf der Website des Statens Serum Instituts können Sie die dänischen Anforderungen bezüglich der Fahrten über die Grenze lesen.

Quelle: TV SYD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 20.01.2021

Foto: TV SYD