(Lütjenburg) –Die Feuerwehr war am gestrigen Sonntag stundenlang im Einsatz, um einen Brand in einer alten Panzerhalle in Lütjenburg zu löschen, bei dem vermutlich ein Millionenschaden entstanden ist.

Am Sonntagnachmittag gegen 15:50 Uhr war laut Polizei in der Ferdinand von Schill Straße in einer alten Panzerhalle ein Feuer ausgebrochen. Laut Moritz Bünning, Pressesprecher des Kreisfeuerwehrverbandes Plön, brannte zunächst ein Pkw. „Das Feuer griff dann auf weitere Hallenteile über“, so Bünning.

In der Halle standen weitere Fahrzeuge, die ebenfalls Feuer fingen – und verbrannten.

„Wir mussten uns aufgrund der enormen Hitze- und Rauchentwicklung auf einen Außenangriff beschränken. Wir hatten nur die Möglichkeit durch die geöffneten Hallentore einen Löschangriff vorzunehmen“, beschrieb Bünning die Lage.

Bei einem angrenzenden Seniorenheim kontrollierten die Feuerwehrleute durchgehend, ob dort Rauch eindrang.

Acht Feuerwehren waren mit zwei Drehleiterfahrzeugen und mit bis zu 100 freiwillige Feuerwehrleuten stundenlang im Einsatz. Verletzt wurde niemand.

Die Panzerhalle gehörte einst der Bundeswehr. Inzwischen hatten dort Privatpersonen Fahrzeuge und andere Dinge gelagert. Die Brandursache ist noch unklar.

von

Günter Schwarz – 25.01.2021

Foto: Freiwillige Feuerwehr Lütjenburg