(Kjellerup) – In Kjellerup wurde ein ganz besonderes historisches Gebäude zum Verkauf angeboten, aber der Mindestpreis ärgert ehemalige Manager. „Es ist viel zu billig“, sagt Erling Prang als erster. Er kann es nicht ganz verstehen. „Es kostet nicht einmal so viel wie ein Einfamilienhaus, wenn es zum Mindestpreis verkauft wird“, sagt der ehemalige Schulleiter und Pädagoge vor Ort.

Die ehemalige sozialpsychiatrische Einrichtung Oustruplund wurde zum Verkauf angeboten. „Es ist eine einzigartige Immobilie, und es ist das erste Mal, dass ich eine so große Immobilie verkaufe“, sagt Maiken Andersen, Spezialist für Immobilien in der Kommune Silkeborg. Es stehen mehrere Gebäude zum Verkauf – insgesamt über 2.000 Quadratmeter bebaute Fäche und eine Landfläche von 95.000 Quadratmetern.

Historischer Überblick zu Oustruplund:

  • 1830: Das Jungenheim „Fellenbergske Opdragelsesanstalt“ (Fellenberg Bildungsanstalt) wird vom Staat in Bøgildgård, wie Oustruplund ursprünglich genannt wurde, eingerichtet
  • 1976: Das Entwicklungshilfegesetz tritt in Kraft und die Landkreise übernehmen eine Reihe von Institutionen. Der Landkreis Viborg übernimmt das Skolehjemmet (Schulheim) Bøgildgård vom Staat.
  • 1981-82: Der dänische Flüchtlingsrat richtet ein Flüchtlingszentrum für vietnamesische Bootsflüchtlinge ein
  • 1983: Der Landkreis Viborg gründet die Wohneinrichtung Amtscenteret Oustruplund
  • 2007: Oustruplund wird von der neuen Kommune Silkeborg übernommen, die eine Betriebsvereinbarung mit der neuen Region Midtjylland (Mittelljütland) abschließt
  • 2015: Die Region Midtjylland schließt Oustruplund und die Kommune Silkeborg nimmt Quotenflüchtlinge auf
  • 2017: Die Kommune Silkeborg vermietet Oustruplund an OaseDanmark
  • 2018: Einweihung der Oasehøjskolen

Quelle: Kommune Silkeborg

Ursprünglich wurde Oustruplund Bøgildgård genannt. Hier wurde 1830 ein Jungenheim eingerichtet, und das Hauptgebäude wurde zu diesem Zweck gebaut. „Untergebracht waren Jungen, die unglücklicherweise in eine arme Familie hineingeboren wurden und nicht für sich selbst sorgen konnten. Dann konnten Sie an einen solchen Ort geschickt werden“, sagt Erling Prang.

Wäscherei in Bøgildgård (später Oustruplund) ca. 1910. Foto: Museum Silkeborg – Lokalarchiv Blicheregnen

Es war eine Bildungseinrichtung, die auf der Fellenberg-Methode basierte. „Fellenberg schrieb, dass es durch Arbeit und Lehre möglich ist, gute Bauern zu auszubilden. Indem sie unterrichtet werden und lernen zu arbeiten, könnten sie auf den Höfen der Region eingesetzt werden und ihr Geld verdienen“, sagt Erling Prang.

Oustruplund

Es ist Erling Prangs Arbeitsplatz seit 28 Jahren. Er wurde 1974 zum Pädagogen ausgebildet und Bøgildgård (später Oustruplund) wurde sein erster Arbeitsplatz. Heute ist es eine Institution nicht nur für Jungen, sondern jetzt auch für Mädchen. „Es war eine Zeit, in der die Erziehung und die Art und Weise, wie junge Menschen behandelt wurden, die in so eine Einrichtung kamen, völlig in Unordnung waren. In den späten 1960er Jahren wurde die körperliche Bestrafung verboten. In meiner Karriere war sie also völlig verboten“, sagt Erling Prang.

Erling Prang 1973. Im folgenden Jahr begann er in Bøgildgård als neu ausgebildeter Pädagoge. Foto: Ingas Foto – Løgstør Local Archive

Später wurde er auch Superintendent des Ortes, in dem auch vietnamesische Bootsflüchtlinge und Quotenmigranten untergebracht waren. 2015 schloss die Kommune Silkeborg Oustruplund als Institution und versuchte politisch, eine neue jysk (jütländische) Polizeischule nach Oustruplund zu holen – aber ohne Erfolg. „Es ist ein ganz besonderes Gebäude, mit dem Sie auch eine ganz besondere Beziehung haben, wenn Sie täglich hierher kommen“, sagt Erling Prang.

Die Wohneinrichtung Oustruplund, 1982 Foto: Museum Silkeborg – Lokalarchiv Blicheregnen

Jetzt steht Oustruplund zum Verkauf, und es wurde auch in der Vergangenheit versucht, einen Käufer zu finden, aber das richtige Gebot wurde nicht abgegeben. Diesmal gibt es einen Mindestpreis von 1.510.000 Kronen (203 Tsd. Euro). „Es ist alles zu viel. Es ist ein riesiges Gebiet, gleichzeitig ist es historisch. Wer es kauft, muss es natürlich für etwas verwenden, aber der Preis passt überhaupt nicht dazu“, meint Erling Prang.

Die Kommune Silkeborg erwartet jetzt ebenfalls, dass der Preis geboten wird. „Eineinhalb Millionen ist der Mindestpreis. Wir gehen davon aus, dass das Interesse so hoch sein wird, dass das Angebot höher sein wird“, sagt der Immobilienspezialist Maiken Andersen von der Kommune Silkeborg.

Aber kann man so glücklich sein, für 1,5 Millionen mit den Gebäuden und dem Land davonzukommen? „Die Kommune Silkeborg behält sich das Recht vor, alle Angebote abzulehnen. Wenn wir nicht glauben, dass das erhaltene Gebot dem Marktpreis entspricht, können wir es ablehnen“, sagt die Kommune.

Es gibt auch eine Reihe von Vorbehalten in Bezug auf den Kauf des Ortes. Oustruplund ist derzeit an die Oasehøjskolen vermietet und ihr Mietvertrag läuft erst 2025 aus. Es sind also noch fünf Jahre. „Wir freuen uns sehr, hier draußen zu sein und die wunderschöne Umgebung und die damit verbundene Geschichte und den Charme zu genießen“, sagt der Direktor der Oasehøjskolen, Jakob Swartz.

Das Anwesen besteht aus folgenden Gebäuden:

  • Wohnen ab 1930 mit 243 m² Wohnfläche
  • Wohnen ab 1930 mit 252 m² Wohnfläche
  • Das Hauptgebäude aus dem Jahr 1888 mit einer Grundfläche von 890 m²
  • Gymnasium von 1888 von 255 m²
  • Raumflügel von 1939 von 665 m²
  • Lehrgebäude von 1939 von 146 m²
  • Lager- / Lehrgebäude aus dem Jahr 1900 von 325 m²
  • Werkstatt von 1968 von 322 m²
  • Werkstatt ab 1900 von 144 m²
  • Zusätzlich Carport und verschiedene Nebengebäude

Quelle: Kommune Silkeborg

Die Immobilie ist im Bebauungsplan der Kommune auch für öffentliche Zwecke vorgesehen. Wenn Sie also eine andere Nutzung wünschen, muss der Rahmen des Bebauungsplans geändert oder aufgehoben werden. Darüber hinaus besteht ein 10-jähriges Rückkaufsrecht der Kommune Silkeborg, wenn Sie es verkaufen möchten.

Laut Maiken Andersen besteht großes Interesse an dem Anwesen. „Ich denke, das Interesse ist gut und wir haben viele Anfragen“ sagt er.

Sie können bis Dienstag, 9. Februar, auf Oustruplund bieten.

Quelle: TV2 ØSTJYLLAND – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 26.01.2021

Foto: Museum Silkeborg – Lokalarchiv Blicheregnen, Løgstør Lokalarkiv