(Elmshorn) – Die Freiwillige Feuerwehr Elmshorn hat am Mittwoch dem 27. Januar, zwei Personen aus einer verrauchten Wohnung gerettet. Beide wurden ins Krankenhaus gebracht. Ursache waren Gegenstände, die auf dem Herd oder im Backofen verschmorten.

Bei der Notrufabfrage waren neben dem piependen Rauchwarnmelder Hilferufe zu vernehmen. Mit dieser dramatisch anmutenden Information wurde die Freiwillige Elmshorn zusammen mit dem Rettungsdienst am Mittwoch, dem 27. Januar, um 10:22 Uhr zu einem Feuer in die Schulstraße von Elmshorn alarmiert.

Eine ältere Frau hatte sich bereits auf den Balkon ihrer Wohnung im ersten Obergeschoss des Eckhauses Schulstraße/Feldstraße in Sicherheit gebracht. In der Wohnung selbst war noch ein Kleinkind im Kindergartenalter. Die Rückkehr ins Haus war der Frau nicht möglich, weil die Balkontür sich von außen nicht mehr öffnen ließ.

Die Feuerwehr ging unter Atemschutz ins Gebäude vor. Sie retteten das Kind und die Frau nach dem Öffnen der Balkontür über das Treppenhaus nach draußen. Beide Betroffene erlitten vermutlich eine Rauchgasvergiftung. Sie wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Pinneberg eingeliefert.

Die Brandbekämpfung selbst war dann schnell und ohne den Einsatz von Wasser erledigt: Die verschmorten Gegenstände wurden einfach nach draußen gebracht. Anschließend wurde die Wohnung belüftet. Der Einsatz der rund 40 ehrenamtlichen Kräfte dauerte etwa eine Stunde.

Nähere Angaben zu den Personalien der Betroffenen, Schadenshöhe und Brandursache können seitens der Feuerwehr nicht getroffen werden. Die Polizei ermittelt.

Quelle: Pressemitteilung des Kreisfeuerwehrverbands Pinneberg vom 27.01.2021 um 14:45 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 27.01.2021

Foto: Archivbild