(Kiel) – Am Donnerstagabend brach ein 44-jähriger Mann in der Reeperbahn in einen der Kellerräume eines Mehrfamilienhauses ein und flüchtete. Im Rahmen der Fahndung traf die Polizei den Mann an und nahm ihn vorläufig fest.

Gegen 21:45 Uhr vernahm die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Reeperbahn Geräusche aus dem Keller. Die Frau benachrichtigte einen Bekannten aus dem Erdgeschoss. Dieser habe kurz zuvor gehört, wie sich die Haustür öffnete und daraufhin ebenfalls Geräusche aus dem Keller wahrgenommen.

Als der 23-Jährige nach dem Rechten sehen wollte und aus seiner Wohnungstür schaute, habe er gesehen, wie eine männliche Person aus dem Haus lief. Mit einem Campingkocher aus dem Keller des 23-Jährigen in der Hand flüchtete der Tatverdächtige in Richtung Preetzer Straße. Die Frau alarmierte daraufhin den Polizeiruf 110.

Die Einsatzleitstelle entsendete mehrere Streifenwagen in die Fahndung. Aufgrund einer sehr guten Personenbeschreibung konnte der Mann durch Beamte des 3. Polizeireviers in der Mühlenstraße angetroffen und vorläufig festgenommen werden.

Der gestohlene Campingkocher lag in der Reeperbahn auf dem Gehweg. Er wurde als Beweismittel sichergestellt.

Die Beamten des 4. Polizeireviers leiteten ein Strafverfahren gegen den 44-Jährigen ein. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entließen sie den Beschuldigten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 29.01.2021 um 11:19 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 29.01.2021

Foto: Archivbild