(Flensburg) – Heute Morgen ging bei der Leitstelle Nord ein Notruf ein: Ein Lkw war unter einer Eisenbahnbrücke in Flensburg stecken geblieben. Auto- und Zugverkehr rollen inzwischen wieder.

Beim Passieren der Unterführung beschädigte der Laster die Brücke an der Husumer Straße auf Höhe des Gewerbegebiets Sophienhof. Er kam von einem örtlichen Schrottunternehmen und war offenbar zu hoch beladen. Ein Warnhinweis an der Brücke weist eine zulässige Maximalhöhe von vier Metern aus.

Ein blauer Stahlträger, der direkt unter der Brücke verläuft, ist nun an zwei Stellen durchtrennt. Ein Teil lag nach der Kollision verkrümmt auf dem Boden. Laut Polizei ist es wohl kein tragendes Element, sondern nur der Regenabfluss. Sachverständige der Bahn haben untersucht, ob bei dem Zusammenstoß weitere Schäden entstanden. Ein Ergebnis steht noch aus.

Der Bahnverkehr zwischen Flensburg und Padborg war während der Untersuchung unterbrochen. Auch die Regionalzüge fuhren nur noch bis Flensburg und nicht mehr bis nach Padborg. Inzwischen fahren die Züge aber wieder.

von

NDR – 02.02.2021

Foto: NDR