(Albersdorf / Heide) – Nachdem es Ende Januar 2021 zu einem Einbruch in eine Werkhalle in Albersdorf gekommen ist, hat die Heider Kripo den Täter ermittelt. Bei ihm handelt es sich um einen ehemaligen Auszubildenden des Geschädigten.

Im Zuge der Ermittlungen nach dem Einbruch in das Firmengebäude in der Straße Hogen Haid erhärtete sich der Tatverdacht gegen einen ehemaligen Mitarbeiter, der kurzzeitig in dem Unternehmen tätig war. Seine Heider Wohnanschrift suchten Beamte am vergangenen Freitag auf, um mit dem 20-Jährigen zu sprechen.

Zwar öffnete der junge Mann nicht, aber in seinem Auto, das vor der Tür stand, entdeckten die Ermittler allerdings ein Radio, das zweifelsfrei aus dem Einbruch stammte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe erließ eine Richterin daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Beschuldigten.

Im Zuge der Umsetzung dieser Maßnahme entdeckten die Einsatzkräfte diverses Diebesgut aus dem Albersdorfer Betrieb und stellten es sicher. Woher weitere aufgefundene Beweismittel stammten oder ob der Heider der rechtmäßige Besitzer war, bleibt zu klären.

Der junge Mann musste sich im Anschluss an die Durchsuchung erkennungsdienstlicher Maßnahmen unterziehen und wird sich nun wegen des Einbruchs strafrechtlich verantworten müssen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 03.02.2021 um 08:58 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 03.02.2021

Foto: Archivbild