(Hirtshals) – Das unter italienischer Flagge fahrende Frachtschiff Frijsenborg der Smyril Line mit dem Meimathafen Bari hatte am Samstagvormittag im Hafen von Hirtshals Hafen Probleme.

Starke Nordostwinde trugen wahrscheinlich dazu bei, dass das Frachtschiff Frijsenborg große Probleme bekam, nach seiner Fahrt von Thorshavn in den Hafen von Hirtshals einzulaufen, schreibt „nordsoeposten.dk“. Der Wind drückte das Frachtschiff in Richtung des westlichen Molenkopfes, und es wies gleichzeitig darauf hin, dass das Schiff nicht die volle Maschinenleistung hatte.

Mit Hilfe der Hirtshals Redningsstation und eines weiteren Schleppers aus dem Hafen von Hirtshals gelang es, das Ro-Ro-Frachtschiff mit einer Länge von 179,4 am sicher am Kai zu vertäuen.

In der vergangenen Nacht gegen 01:00 Uhr konnte das Schiff Hirtshals wieder verlassen und befindet sich derzeit wieder in der Nordsee.

Weitere Fotos der Rettungsaktion, die viele Zuschauer anzog, finden Sie hier.

Quelle: TV NORD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 07.02.2021

Fotos: TV NORD