Es scheint, als könne man sich Verschwörungstheorien gar nicht so schnell ausdenken, als das sie Realität werden! Nachdem die Regierung der Herzen die Grundrechte im Rahmen der Pandemie weitestgehend ausgehebelt hat, wurde nun Gestern auch das Postgeheimnis auf den Haufen der „überflüssigen Gesetze“ geworfen. Als Begründung führte die Drogenbeauftragte Daniela Ludwig (CSU) an, dass der Drogenhandel über das Internet in diesen Tagen floriere. Paketboten seien daher berchtigt, jede „verdächtige Sendung“ zu öffnen, bevor sie dem Empfäger übergeben werde. Inwieweit es schlau ist, das Briefgeheimnis in einem Jahr zu vernichten, in dem wohl weitestgehend von einer Briefwahl gebrauch gemacht werden wird, sei frei in den Raum gestellt. Dass die Regierung die Pandemie nutzt, um Bürgerrechte massiv einzuschränken, kann bei sämtlicher Naivität und Regierungstreue nicht mehr geleumdet werden. Inwieweit das Bundesverfassungsgericht diesem neuen Stunt zustimmt, bleibt offen.