(Pinneberg / Hamburg) – Wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ist es am Montagabend, dem 22.02.2021, in Pinneberg zu einer vorläufigen Festnahme und am Folgetag zu einer Inhaftierung des Beschuldigten in Untersuchungshaft gekommen.

Ein 29-jähriger Pinneberger war zuvor durch die Polizei Hamburg beim Erwerb von knapp 600 Gramm Cannabisblüten im Bereich Hamburg-Neustadt observiert worden. Bei der anschließenden Festnahme in dem von ihm und seinem mutmaßlichen Mittäter genutzten PKW in Pinneberg konnten die illegalen Betäubungsmittel sichergestellt und beide Beschuldigte vorläufig festgenommen werden.

Es folgten im Pinneberger Stadtgebiet verschiedene Durchsuchungs- und weitere Ermittlungsmaßnahmen.

Während zwei weitere Beschuldigte noch in der Nacht und am frühen Morgen nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Sofortmaßnahmen wieder in Freiheit entlassen wurden, wurde der festgenommene Beschuldigte am Dienstag der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Itzehoe vorgeführt. Hier erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe ein Untersuchungshaftbefehl wegen dringenden Tatverdachts und Wiederholungsgefahr.

Die anhängigen Ermittlungen werden bei der Kriminalinspektion Pinneberg geführt.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 24.02.2021 um 15:17 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 24.02.2021

Foto: Archivbild