Die erweiterten Corona-Beschränkungen vereiteln die Osterferien. Über Ostern war alles ausverkauft, und das Ferienzentrum Jesperhus freute sich auf die große Anzahl von Familien mit Kindern am Freitag, den 26. März.

Aber jetzt stellt es das Coronavirus auf den Kopf. Derzeit, da die Beschränkungen bis zum 5. April verlängert wurden, kann das Ferienzentrum die Erwartungen an den Zugang zu Wasserparks, Spielplätzen und Kindershows nicht erfüllen. Aus diesem Grund hat Jesperhus beschlossen, das ausverkaufte Osterfest abzusagen und über 1.500 Familien in dieser oder der nächsten Woche das Geld zurückzuüberweisen. Dieses wird von Jesperhus in einer Pressemitteilung angegeben.

„Wir hoffen natürlich, dass viele von ihnen später im Frühjahr, Sommer oder Herbst, wenn sich die Bedingungen normalisieren, einen Aufenthalt bei uns buchen“, sagt Geschäftsführer Peter Overgaard.

Das steht auf Jesperhus‘ Website

Informationen zu Handhabungsrichtlinien in Jesperhus:

  • Aufgrund der neuen Beschränkungen, die bis zum 5. April gelten, können wir keinen anderen Weg sehen, als einen ansonsten völlig ausverkauften Osterurlaub abzusagen.
  • Die mehr als 1.500 Familien, die einen Osterurlaub gebucht haben, erhalten AUTOMATISCH ihr gesamtes Geld zurück. Das Geld wird spätestens nächste Woche auf Ihr Konto zurücküberwiesen.
  • Wir hoffen, dass viele von ihnen später im Jahr einen neuen Aufenthalt bei uns buchen werden.
  • Die herzlichsten Grüße von allen Jesperhus-Mitarbeitern
  • Zur Information unserer Gäste haben wir keine Pläne, Impfpassanforderungen einzuführen.

Quelle: TV NORD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 25.02.2021

Foto: TV NORD