(Barlt) – Am Donnerstagnachmittag ist ein Taxifahrer während der Taxifahrt Opfer einer Bedrohung geworden. Die Polizei nahm den Täter kurze Zeit später vorläufig fest.

Gegen 15:00 Uhr nahm der 65-jährige Taxifahrer den alkoholisierten 54-jährigen Mann aus dem Kreis Dithmarschen als Fahrgast in Heide auf. Der Fremde gab Barlt ohne Straßennamen als sein Fahrtziel an. Als sie sich auf der Bundesstraße 5 kurz vor Barlt befanden, fragte der Taxifahrer wiederholt nach dem Zielort. Nachdem der 54-Jährige eine Straße benannte, die es in Barlt nicht gibt, zog er plötzlich eine Schusswaffe und bedrohte den Taxifahrer mit dieser, indem er ihm die Waffe in den Nacken hielt.

Der Beschuldigte drang darauf, die von ihm benannte Straße anzufahren. Kurz darauf änderte er seine Meinung und wollte nunmehr nach Marne gefahren werden. Schließlich fuhr der 65-jährige Taxifahrer auf das Gelände einer an der Bundesstraße gelegenen Werkstatt, wo er das Taxi fluchtartig verließ und seine Taxizentrale verständigte.

Mehrere Streifenwagenbesatzungen eilten zum Einsatzort und fanden den anscheinend eingenickten Beschuldigten sitzend im Taxi vor. Die Schreckschusswaffe befand sich in seinem mitgeführten Rucksack, die von den Polizisten sichergestellt wurde.

Die Polizeibeamten nahmen den Beschuldigten vorläufig fest und verbrachten ihn zum Heider Polizeirevier. Der freiwillig durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,46 Promille, woraufhin sich der 54-Jährige einer Blutprobenentnahme unterziehen musste.

Er wurde in Polizeigewahrsam genommen und musste einige Stunden in der Zelle verbringen. Der Beschuldigte wird sich nun unter anderem wegen der Bedrohung verantworten müssen. Zudem hat er noch die Taxirechnung zu begleichen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 26.02.2021 um 14:09 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 26.02.2021

Foto: Archivbild