(København) – Die Tourismusbranche in København ist von der Coronaepidemie schwer betroffen, aber Pläne sollen zur Wiederherstellung des Tourismus in der Region beitragen. Der massive Rückgang der Reiseaktivitäten und die geschlossenen Attraktionen und Vergnügseinrichtungen haben die Tourismusbranche in København völlig in die Knie gezwungen.

Mit einem 12-Punkte-Plan und einem finanziellen Zuschuss von 70 Millionen Kronen (9,414 Mio. Euro) hofft man jedoch, dass die Tourismusbranche in der Hauptstadt wieder auf die Beine kommen kann. Das Wirtschaftsministerium, die Stadt København und Wonderful Copenhagen stehen hinter den neuen Bemühungen, die sie als „Comeback Copenhagen“ bezeichnet haben.

Ein zentraler Teil des Plans besteht darin, massiv in die Vermarktung von København zu investieren, was auf lange Sicht wieder ausländische Touristen nach København locken wird, in erster Linie aber auch die Aufnahme dänischer Touristen.

Touristen und Gäste schaffen in København Tausende von Arbeitsplätzen, die rund eine Milliarde Kronen (134,5 Mio. Euro) erwirtschaften. „Wir müssen in der Startbox bereit sein, damit wir die Gäste zurückbekommen, sobald die Stadt wieder geöffnet werden kann. København muss weiterhin eine der attraktivsten Städte der Welt sein, und wir können die erzwungene Pause sogar nutzen, um den Tourismus so zu entwickeln, dass er nachhaltiger und besser für die Stadt geeignet wird“, sagt Bürgermeister Lars Weiss (Socialdemokraterne).

Neben der Vermarktung von København wird sich die Gruppe hinter dem Plan auch auf Kongresse, Veranstaltungen und Kreuzfahrten konzentrieren, ebenso wie neue Reisende und mehr Zugpassagiere angezogen werden sollen.

Der Minister für Handel und Industrie, Simon Kollerup (Socialdemokraterne), hofft, dass der Plan Dänemark an die Spitze der Touristenjagd bringen kann. „Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftszweig für Dänemark, der viele dänische Arbeitsplätze schafft. Mit dem neuen Wiedererstellungsplan für den Tourismus der Hauptstadt schließen wir uns daher zusammen, um die Branche vor der Wiedereröffnung auf die neue Realität vorzubereiten. Dänemark ist ein begehrtes Touristenziel, und wir müssen es auch nach der Koronakrise bleiben“, sagt Handels- und Industrieminister Simon Kollerup.

Quelle: TV2 LORRY– übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 27.02.2021

Foto: TV2 LORRY