(Bovenau) – Am Dienstagnachmittag kurz nach 14:00 Uhr geriet das Frachtschiff „Eknoe“ im Nord-Ostsee-Kanal von seinem Kurs ab und geriet dabei nahe des Guts Steinwehr in der Gemeinde Bovenau in die Uferböschung.

Da das unter der Flagge von Antigua & Barbuda fahrende Frachtschiff die Böschung aus eigener Kraft nicht mehr verlassen konnte, musste der Schlepper „Flemhude“ angefordert werden, dass 90 Meter lange Schiff aus der Böschung zu ziehen. Diese Arbeiten zogen sich über 3 Stunden hin, in denen der Kanal voll gesperrt werden musste.

Die „Eknoe“, die aus Sankt Petersburg kam, liegt seit ca. 17:30 Uhr zur weiteren Untersuchung auf Schäden in Rendsburg

Bei der Havarie wurden keine Personen verletzt.

von

ünter Schwarz – 02.03.2021

Foto: NDR / Archivbild