(Voerså) – 31 Schwäne wurden auf einer Strecke von einigen hundert Metern am Hafen von Voerså, dem kleinen Fischerdoef ca. 14 Kilometer südlich von Sæby am Kattegat, tot aufgefunden. Der Tierschutz befürchtet, dass die Schwäne an der Vogelgrippe gestorben sind.

Am Ufer liegen nur wenige Meter entfernt am Hafen von Voerså tote Schwäne. Aufgrund der Vogelgrippe bei Wildvögeln in Dänemark besteht seit dem 6. November 2020 die Anforderung, dass Geflügel und andere in Gefangenschaft befindliche Vögel im Inneren eingeschlossen oder abgedeckt werden müssen, um eine Infektion durch Kontakt mit Wildvögeln zu verhindern.

An mehreren Stellen liegen die Schwäne mit nur wenigen Metern Abstand tot am Strand. Foto: Jesper Christiansen.

„Wir haben heute mehrere Berichte über tote Vögel erhalten. Die dänische Agentur für Notfallmanagement ist auf dem Weg, die toten Vögel einzusammeln, damit sie zur Untersuchung geschickt werden können“, sagt Flemming Kure Marker, Veterinärchef bei der Fødevarestyrelsen (Veterinär- und Lebensmittelbehörde).

In fünf Schwärmen in Dänemark wurde eine hoch pathogene Aviäre Influenza festgestellt. Zuletzt mit einem kleinen Vogelschwarm bei Østermarie auf Bornholm. In Vogelschwärmen in Nordjylland (Nordjütland) wurde bisher keine Vogelgrippe gefunden.

Der nächste Schwarm ist in einem Gebiet in Løwel bei Viborg. „Ob die vielen toten Schwäne mit der Vogelgrippe infiziert waren“, sagt Flemming Kure Marker, Chef-Tierarzt der Fødevarestyrelsen, steht noch nicht fest. „Es ist zu früh, um zu sagen, ob es sich um eine Vogelgrippe handelt. Wir werden darauf erst morgen oder übermorgen eine Antwort bekommen“, sagt er.

In Nordjylland wurden am Mariagerfjord, in der Kommune Rebild, an der Jammerbugt und in der Kommune Aalborg mehrere Funde der Vogelgrippe registriert. Bisher wurde in Voerså belang keine Vogelgrippe festgestellt, in der Nachbarstadt Aså wurde jedoch ein Fall registriert.

Die toten Schwäne wurden hier an dem Strandabschnitt gefunden. Foto: Jesper Christiansen

Die Vogelgrippe wurde mit der Herbstvogelwanderung aus Russland und Kasachstan nach Europa gebracht, und mehrere europäische Länder haben die Vogelgrippe sowohl bei Wildvögeln als auch bei Geflügelherden gemeldet. Die Krankheit breitet sich von Deutschland nach Dänemark aus, aber laut Torben Pihl ist die Vogelgrippe bei Schwänen in letzter Zeit zurückgegangen, während festgestellt wurde, dass mehrere Greifvögel betroffen waren.

Die Vogelgrippe gedeiht am besten in großen Vogelschwärmen, und genau in der Gegend am Hafen von Voerså gibt es häufig große Vogelwanderungen, die auf beiden Seiten des Hafens auf dem flachen Wasser landen. Viren breiten sich über die Atemwege und den Kot aus, und alle Vögel können infiziert werden.

Wenn in Dänemark eine Vogelgrippe gefunden wird, werden sofort verschiedene Arten von Zonen oder Gebieten eingerichtet, je nachdem, ob die Grippe Wildvögel oder Hausgeflügel befallen hat. Die Zonen werden erstellt, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Nicht nur in Voerså wurden in den letzten Wochen viele Funde toter Schwäne registriert. Es passierte an diesem Wochenende auch auf Bornholm und Mitte Februar wurden in Mørke im Djursland viele tote Schwäne in einem kleinen räumlichen Gebiet entdeckt.

Foto: Jesper Christiansen

Das Bedrohungsniveau für die hoch pathogene Vogelgrippe in Dänemark wird hoch bewertet und kann von Wildvögeln bis zu Hausgeflügel befürchtet werden. Daher empfiehlt die Fødevarestyrelsen, dass ihnen Berichte über tote Vögel gemeldet werden. Funde von toten Wildvögeln können entweder über das Kontaktformular oder direkt per Smartphone mit der App „fugleinfluenza tip“ (Vogelgrippetipp) der Fødevarestyrelsen gemeldet werden.

In Nordjylland wurden nach Angaben der Fødevarestyrelsen 19 Vögel registriert, die an der Vogelgrippe im Körper gestorben sind. Insgesamt wurden 2021 248 Proben von Vögeln in Dänemark analysiert, und in 72 Fällen waren die Vögel mit der H5 N8-Vogelgrippe infiziert.

Es wurden jedoch nur sehr wenige Fälle von Infektionen des Menschen im Ausland mit den derzeit in Europa zirkulierenden Arten der Aviären Influenza gemeldet. Berühren Sie dennoch keine toten Vögel!

Foto: Jesper Christiansen

Was tun, wenn Sie tote Vögel entdecken:

  • Vermeiden Sie es, tote Vögel zu berühren, die gestorben sind.
  • Wenn Ihre Katze oder Ihr Hund mit einem toten Vogel nach Hause kommt, achten Sie nur darauf, wenn Sie in einer Vogelgrippezone leben.
  • Sie können gerne Enten füttern, vermeiden jedoch den Kontakt mit den Tieren aufgrund des Infektionsrisikos.
  • Achten Sie beim Umgang mit Wildvögeln und Geflügel, z. B. nach der Jagd, auf besonders gute Hygiene. Zu den Symptomen der Aviären Influenza bei Geflügel gehören eine plötzliche hohe Sterblichkeit, das Aufhören des Laichens, respiratorische Symptome, Tränen der Augen mit Tränen, Durchfall und mögliche Flüssigkeitsretention sowie Verfärbungen der Haut, insbesondere im Kopf des Vogels.

Quelle: Fødevarestyrelsen (Veterinär- und Lebensmittelbehörde)

Foto: Jesper Christiansen

Quelle: TV NORD – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 02.03.2021

Fotos: TV NORD / Jesper Christiansen