(Greifswald) – In der heutigen Nacht zum 04.03.2021 kam es gegen 00:45 Uhr in Greifswald in der Straße „An der Sparkasse“ zu einem Verkehrsunfall.

Der 31-jährige deutsche Fahrzeugführer eines PKW Smart befuhr die Straße „An der Sparkasse“ aus Richtung Querfeld kommend in Richtung Gorzberg. Dabei kam er aus bisher unbekannter Ursache nach links von seiner Fahrspur ab und stieß mit einem im Gegenverkehr befindlichen PKW Suzuki einer 63-jährigen deutschen Fahrzeugführerin zusammen. Anschließend flüchtete er vom Unfallort, ohne sich um die andere Unfallbeteiligte zu kümmern.

Diese blieb zum Glück bei dem Verkehrsunfall unverletzt und konnte sich das Kennzeichen des Unfallverursachers merken. Anschließend informierte sie über den Notruf die Polizei über den Sachverhalt. Umgehend wurden mehrere Funkstreifenwagenbesatzungen zur Suche nach dem Unfallverursacher zum Einsatz gebracht. Hierunter auch eine Funkstreifenwagenbesatzung der Bundespolizei. Durch diese konnte das flüchtige Fahrzeug noch in der Nähe des Unfallortes festgestellt und gestoppt werden.

Der Fahrzeugführer versuchte nun zu Fuß zu flüchten. Doch auch dieses konnte durch die Beamten der Bundespolizei verhindert werden. Während der Unfallaufnahme stellten die aufnehmenden Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 31-Jährigen fest. Ein Atemalkoholtest lehnte diese zunächst ab, führte ihn zu einem späteren Zeitpunkt aber doch noch durch. Dieser ergab einen Wert von 1,92 Promille.

Der 31-Jährige muss sich nun wegen Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Neubrandenburg vom 04.03.2021 um 03:24 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 04.03.2021

Foto: Archivbild