(Lubmin) – Am gestrigen Abend de 06.03.2021 erhielt die Polizei um 22:50 Uhr die Meldung über den Brand eines reetgedeckten Wohnhauses in Lubmin, in der Hafenstraße.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte bestätigte sich der Brand. Vor Ort brannte ein reetgedecktes Zweifamilienhaus in voller Ausdehnung. Die Kammeraden der Feuerwehr hatten bereits mit den Löscharbeiten begonnen. Weiterhin brannte ein sich auf dem Grundstück befindlicher massiver Schuppen.

Die Bewohner des Hauses konnten sich ins Freie retten und blieben unverletzt. Hierbei handelt es sich um eine alleinwohnende Person und ein älteres Ehepaar. Zur Brandbekämpfung kamen die Freiwilligen Feuerwehren Wusterhusen, Gustebin, Lubmin, Kemnitz, Freest, Rubenow, die Berufsfeuerwehr Greifswald sowie die Werksfeuerwehr der EWN Lubmin mit ca. 50- 60 Kräften zum Einsatz.

Zur Brandursache können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden. Nach derzeitigem Stand beträgt die Schadenshöhe ca. 400.000 Euro.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Neubrandenburg vom 07.03.2021 um 01:37 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 07.03.2021

Foto: Archivbild