(Rødbyhavn ) – Am Dienstag startete die Polizei in Rødbyhavn einen großen Polizeieinsatz. 28 Personen wurden festgenommen, und es können noch mehrere Festnahmen hinzukommen. Dieses ist der Stand eines großen Polizeieinsatzes, der am heutigenDienstag im Hafen von Rødbyhavn durchgeführt wird. Es wird von der Polizei gegenüber TV2 ØST bestätigt.

Nach Angaben der Polizei handelt es sich hierbei um illegale Arbeiten in der Region von Rødbyhavn , die jedoch derzeit nicht weiter ausgeführt werden soll. Augenzeugen informierten TV2 ØST jedoch darüber, dass die Polizei stundenlang am Hafen um die Straße“ Østre Kaj“ um zwei russische Schlepper herum gearbeitet hat.

Das Marineheimwehrschiff „901 Enø“ wurde ebenfalls bei dem Einsatz eingesetzt. Das Schiff wurde mit einem Polizeilogo versehen und war wahrscheinlich eine schwimmende Plattform für die Polizeiaktion.

Laut Bjarne Jensen, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Gewerkschaft 3F Lolland, arbeiten die Schlepper seit langer Zeit in der Region. Sie arbeiten daran, Lastkähne zu bewegen, um die Erdarbeiten zu unterstützen, unter anderem beim Bau eines neuen Hafens. Mehr kann er jedoch nicht über die Umstände der Aktion sagen.

Quelle: TV2 ØST – übersetzt und bearbeitet von

Günter Schwarz – 09.03.2021

Fotos: TV2 ØST