(Itzehoe) – Das Fahrzeug und eine 22-jährige osteuropäische Person wurden bereits am 24.02.2021, einem Mittwoch, am Ostlandplatz in Itzehoe durch Zöllnerinnen und Zöllner einer Kontrolleinheit des Hauptzollamtes Itzehoe aus Brunsbüttel der Kontrolle unterzogen. Zunächst bestand nur der Verdacht, dass das Fahrzeug ohne die erforderliche zollrechtliche Abfertigung – die Schweiz gehört nicht zur EU – und damit illegal in die EU eingeführt worden sein könnte.

Der Fahrer legte ungültige Fahrzeugpapiere vor, die schweizerischen Kennzeichen waren zudem offensichtlich gefälscht. Daraufhin wurde die Landespolizei Schleswig-Holstein (Polizeirevier Itzehoe) hinzugezogen. Diese fertigte gegen den Fahrer eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wegen der Inbetriebnahme eines nichtzugelassenen PKW und stellte die schweizerischen Kennzeichen nebst Fahrzeugschein sicher.

Um die zöllnerischen Sachverhalte weiter aufzuklären, wurde auch das Fahrzeug durch den Zoll vorläufig sichergestellt.

Aufgrund der Gesamtumstände des Sachverhaltes wurde das Fahrzeug durch den Zoll am nächsten Tag zur Container-Prüfanlage des Hauptzollamtes Hamburg transportiert. Dort wurde das Fahrzeug geröntgt. Beim Röntgen wurden verschiedene besonders hergerichtete Verstecke am Fahrzeug entdeckt, die darauf schließen lassen, dass dieses Fahrzeug mehrfach und gewerbsmäßig für Schmuggelfahrten eingesetzt wurde. Nach dem Öffnen der Verstecke kamen die rund 51.000 Zigaretten zum Vorschein.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Strafsachen- und Bußgeldstelle des Hauptzollamtes Itzehoe und das Zollfahndungsamt Hamburg, Dienstsitz Kiel geführt.

Quelle: Pressemitteilung des Hauptzollamts Itzehoe vom 09.03.2021 um 09:30 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 09.03.2021

Foto: Hauptzollamt Itzehoe