(Elmshorn) – Gestern Abend, den 08.03.2021, ist es am Rande einer Demonstration in der Elmshorner Fußgängerzone zu einem Widerstand gekommen.

Nach derzeitigem Stand hatten sich kurz nach 18:00 Uhr 17 Personen auf dem Alten Markt versammelt, um gegen die derzeitigen Corona-Beschränkungen zu demonstrieren.

Da vereinzelt die Abstände nicht eingehalten wurden, beabsichtigten Beamte des Polizeireviers Elmshorn die Personalien von einigen Teilnehmern festzustellen.

Hierbei beleidigte ein 53-Jähriger aus dem Kreis Schleswig-Flensburg zwei Beamte lautstark verbal.

Daraufhin mussten seine Personalien zur Strafverfolgung festgestellt werden. Der 53-Jährige gab an, keinen Ausweis mit sich zuführen. Die Polizisten drohten ihm daraufhin die Durchsuchung seiner Person zur Personalienfeststellung an.

Als die Beamten ihn ergriffen, leistete der Mann Widerstand und wurde daraufhin zu Boden gebracht.

Hier beruhigte sich der Mann und folgten den Beamten nach Aufforderung zum Streifenwagen.

Nach Feststellung seiner Personalien wurde er vor Ort entlassen.

Die Beamten fertigten eine Strafanzeige wegen Widerstands und Beleidigung.

Das polizeiliche Handeln wurde videografiert und ins Netz gestellt.

Diesbezüglich wird aktuell geprüft, inwieweit durch die Veröffentlichung der Videos etwaige Straftatbestände erfüllt sind.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 09.03.2021 um 13:04 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 09.03.2021

Foto: Archivbild