(Kiel) – Samstagabend ist aus einer Personengruppe heraus ein Leitpfosten auf ein auf der Bundestraße 76 zwischen Gaarden und Elmschenhagen fahrendes Auto geworfen worden. Der Fahrer blieb unverletzt.

Nach Angaben des 27 Jahre alten Fahrers befuhr dieser die Bundesstraße aus Kiel kommend in Richtung Schwentinental, als der Leitpfosten gegen 23:10 Uhr in Höhe der dortigen Tankstelle am Konrad-Adenauer-Damm 100 gegen seinen Kia geworfen wurde und diesen seitlich traf. Der entstandene Sachschaden ist nicht bekannt.

Der geschockte Mann gab gegenüber der Polizei an, dass er drei Personen am Fahrbahnrand gesehen habe, die vom Wellseedamm kommend in Richtung Gaarden gegangen seien. Ähnliches teilte wenig später ein weiterer Autofahrer mit. Sein Wagen wurde jedoch von keinem Gegenstand getroffen.

Die Beamten des 4. Reviers stellten fest, dass neben dem geworfenen Pfosten zwei weitere im Streckenverlauf zwischen Wellseedamm und der Tankstelle abgeknickt waren. Auf der Fahrbahn stellten sie darüber hinaus eine offenbar ebenfalls geworfene Bierdose sicher.

Nach Angaben von Zeugen soll es sich bei der Gruppe um zwei Männer und eine Frau im Alter von etwa 25 Jahren handeln. Die Frau soll mit einem hellen Mantel bekleidet gewesen sein und dunkles Haar haben. Die Männer sollen etwa 170cm bis 180cm groß sein und blondes Haar haben.

Die Beamten der Polizeistation Wellsee führen die Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und werten derzeit umfangreiches Videomaterial zweier Tankstellen in der Umgebung aus.

Da nicht auszuschließen ist, dass die Personen weitere Gegenstände auf andere Autos geworfen haben, suchen sie darüber hinaus nach weiteren Geschädigten sowie Zeugen. Personen, die Angaben zu der Gruppe machen können, werden gebeten, sich unter 0431 / 160 1480 mit den Beamten in Verbindung zu setzen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 11.03.2021 um 08:30 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 11.03.2021

Foto: Archivbild