(Wismar) – In den frühen Abendstunden des 10.03.2021 bemerkte eine Mitarbeiterin eines ambulanten Pflegedienstes eine aufgebrochene Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus in Wismar-Wendorf. Die Zeugin verständigte umgehend die Polizei und beschrieb zwei männliche Personen, welche vom Tatort flüchteten. Im Rahmen polizeilicher Fahndungsmaßnahmen konnten zwei auf die Beschreibung passende Personen im näheren Umfeld festgestellt werden.

Bei den angetroffenen Männern handelte es sich um deutsche Staatsbürger im Alter von 35 und 62 Jahren. Beide sind in der Vergangenheit bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten.

Neben mutmaßlichen Diebesgut wurden Betäubungsmittel und zugehörige Utensilien aufgefunden. Da bei einem der Tatverdächtigen Haftgründe vorlagen, erfolgte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schwerin die vorläufige Festnahme. Während der Verbringung in das Polizeigewahrsam leistete der Festgenommene gegenüber den eingesetzten Polizisten erheblichen Widerstand. Verletzt wurde jedoch niemand. Dem 35-jährigen, der einen Atemalkoholwert von 1,72 Promille aufwies, wurde im Wismarer Polizeihauptrevier eine Blutprobe entnommen.

Der Kriminaldauerdienst Wismar sicherte währenddessen Spuren am Tatort.

Gegen die Männer wird nun wegen Wohnungseinbruchsdiebstahls, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Die Polizei bedankt sich an dieser Stelle bei der aufmerksamen Zeugin, welche das schnelle Aufgreifen der Täter ermöglichte.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Rostock vom 11.03.2021 um 05:13 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 11.03.2021

Foto: Archivbild